Freitag, 30. Dezember 2011

Diesem Magazin geht es (wahrscheinlich) weniger um das grausame..

schächten von Tieren, ein unendlich langes und überaus qualvolles Hinrichtungsritual mit religiösen Background. Dem konservativ-rechten Magazin "unzensuriert.at" geht es eher um jene Personen, die massenhaft Tiere überaus grausam töten lassen und deren Leichenteile essen...

Niederlande: Schächtverbot steht vor dem Aus


Schlachten ohne Betäubung wird in den Niederlanden in Ausübung religiöser Speiserituale weiterhin erlaubt sein. Dass im Juni von einer breiten Mehrheit der Zweiten Kammer beschlossene allgemeine Verbot, Tiere unbetäubt auf rituelle Weise zu schlachten, dürfte am 17. Jänner vom Senat in Den Haag abgelehnt werden.
Rund 50 der 75 Senatoren der Ersten Kammer haben sich in einer Nachtsitzung vom 13. auf den 14. Dezember negativ zum Schächtungsverbot geäußert, weil es die Religionsfreiheit massiv einschränken würde. Auch Vertreter der größeren Parteien, die sich ursprünglich der Initiative der Tierschutzpartei „Partei für die Tiere“ (PvdD) angeschlossen hatten – etwa Sozialdemokraten und Grüne – sprachen im Senat gegen das Gesetz. Die beiden Parteien haben die größte Wählerschaft innerhalb der Migranten und schwankten schon bisher zwischen Tierschutz und Religionsfreiheit.....
mehr auf unzensuriert.at

PS: Die Redaktion ist durch folgenden Satz in dem Bericht etwas irritiert: "....Damit werden die Niederlande allem Anschein nach keine europaweite Vorreiterrolle in Sachen tierschutzgerechtes Schlachten einnehmen...."


Lieber Redakteur der Story: Es gibt kein tierschutzgerechtes Schlachten!

Anonymous über den maßlosen Fleischkonsum! Unbedingt ansehen!

Anonymous spricht mir aus der Veggy-Seele (Hoffentlich bald auch IHNEN.....)

Doch es gibt auch Zweifler an der Echtheit von "Anonymous", was aber nicht die Qualität der Aussage mindert . Hier einige dieser Meinungen auf "youtube":

ImhotepIripatAnonymous verlinkt auf eine UL-Seite?? Sehr merkwürdig. Ich konsumiere keine Tiere und teile die in diesem Video vertretenen Ansichten. Aber warum verlinkt ein Kollektiv, welches gegen Scientology protestiert, auf die Seiten einer anderen gefährliche Sekte (Universelles Leben)? Ich frage mal frech: Ist dieses Video wirklich von Anonymous od. handelt es sich hier um einen Trittbrettfahrer? Der Verlag "Das weiße Pferd" gehört zu UL u. diese Sekte gehört NICHT beworben! Anonymous sollte das wissen!

shuksnet Ich glaub kaum dass anonymous diese Meinung vertritt. Nur weil behauptet wird man sei von anonymous heißt das noch lang nicht dass es auch so ist.





Donnerstag, 29. Dezember 2011

Wichtige (?) Mitteilung unter Vorbehalt:

screen: facebook
Für den Mann auf dem Foto (samt "fb"-Eintrag) gilt natürlich die Unschuldsvermutung. Trotzdem nehmen wir solche Warnungen ernst der Beitrag sollte gelesen werden (zum vergrößern auf den screen klicken)
zum Original-Beitrag auf "fb"

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Tiere können sich nicht mitteilen?


Sie können es, wenn auch auf ihre Weise: Durch Flucht oder Ausbruch aus den Tier-KZ`s. Es sind, und das sei hier in aller Deutlichkeit gesagt, in der Mehrheit Konzentrationslager, eine Einbahn in den Tod. 
Tiertransporte? Vergleichbar mit den Zügen nach Ausschwitz, nur hatte da so manch Gepeinigter eine Chance zu überleben, wenn sie auch sehr klein war. Schlacht-Tiere haben keinen Funken einer Chance......  

Zuchtbulle Felix weiter auf der Flucht

Lauterecken – Der ausgebüxte Zuchtbulle Felix sorgt nach wie vor für Aufregung in der Nordpfalz: Von dem ausgerissenen Stier fehle noch jede Spur, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Das Tier ist seit mehreren Tagen auf der Flucht. Es war kurz vor Heiligabend von seinem Hof in Lauterecken (Landkreis Kusel) durch ein Gatter gebrochen. Nach Einschätzung seiner Besitzerin versteckt Felix sich in den Wäldern rund um den Hof. Polizei und Tierhalter haben Spaziergänger oder Waldarbeiter im Ortsteil Hohenöllen bereits vor Felix gewarnt. Der Bulle sei zeitweise sehr aggressiv. Zuletzt war das Rind am Freitagabend gesehen worden. Quelle:BILD
Apropos Tiertransporte: Hier haben Sie die Möglichkeit dagegen zu protestieren. Auch wenn es wenig nützen wird, unterschreiben Sie Bitte.....

Dienstag, 27. Dezember 2011

Kaum zu glauben, dieser Hund hat überlebt:

Bericht/Kerstin Sommer :  
Hallo liebe Tierfreunde,  hier kommt das Wunder des Jahrtausends !!! Dieser Hund hat uns bestimmt alle den Schlaf geraubt weil uns diese total verängstigten Augen nicht aus dem Kopf gingen. Alle die diese Bilder kennen, dachten Markus (so heisst dieser süße Fratz) sei nicht mehr am Leben !! Doch hier beweisen wir das Gegenteil. (hier die ganze Story über Markus)


Mittwoch, 21. Dezember 2011

Zwei zum Tode Verurteilte wehrten sich gegen die Vollstreckung...

Ihrer Hinrichtung. Bevor sie zur Richtstätte gebracht wurden, (obwohl sie kein Vergehen oder gar Verbrechen verübt hatten), gingen die beiden, unschuldig zum Tode Verurteilten auf den Mann los, der sie für ein paar Silberlinge (sprich Euro) an einen grausamen Henker verkauft hatte. Aber lesen Sie selbst:
Ein 55-jähriger Steirer ist am Mittwoch von zwei etwa 600 Kilogramm schweren Kälbern, die er auf seinem Schlachthof aus dem Lkw laden wollte, attackiert und vermutlich schwer verletzt worden. Eines der Tiere hatte die Bordwand aufgedrückt und den Mann darunter gedrückt. Anschließend ging eines der beiden Kälber auf den am Boden liegenden Fleischer los und rammte ihn mehrmals mit seinen Hörnern, hieß es seitens der Polizei.  
Mit Notarzthubschrauber ins Spital gebracht 
Der 55-Jährige hatte die Tiere mit dem Lkw zu seinem Schlachthof in St. Marein bei Graz (Bezirk Graz-Umgebung) gebracht und wollte sie gegen 11.30 Uhr gemeinsam mit seinem Bruder aus dem Transporter holen. Plötzlich geriet er unter die aufgestoßene Rampe und wurden von einem Kalb im Bauch,- Brust- und Kopfbereich verletzt...
Ganzer Artikel: Oe24.at
PS: Wenn Sie die nächste Kalbshaxe essen, denken Sie nicht an diese Geschichte! Es könnte ja ein Leichenteil eines der beiden Delinquenten sein!

Sonntag, 18. Dezember 2011

Tierheim statt Tierhandlung!

Sehe mir gerade mit meiner Lebensgefährtin auf WDR "Tiere suchen ein Zuhause" an. (Tierheim Münster) Dabei kam mir die Idee zu der Schlagzeile für diesen Blog.
Weihnachten steht vor der Tür und (hoffentlich nicht) viele Leute überlegen ein liebes, knuddeliges, kuschelweiches Tier als "Geschenk" in einem Tierladen zu kaufen. Also eine Ware, mit der so mancher Händler ebenso verfährt!
Dabei warten in Tierheimen so viele "Weihnachtsgeschenke" aus den vergangenen Jahren in Käfigen auf ein Zuhause.... 
Darum unser Slogan:
TIERHEIM STATT TIERHANDLUNG!

Da könnten Sie als Tierfreund doch auch unterschreiben...

Bei PETA gesehen und hoffentlich unterschreiben viele Leute die Petition!

Frechheit: Versandhaus MADELEINE verkauft wieder Pelz!

Fordern Sie das Unternehmen auf, Pelz aus seinem Sortiment zu streichen!
Stand: September 2010


Noch im Jahr 2007 versprach das Versandhaus MADELEINE hochoffiziell in einem Schreiben an PETA Deutschland e.V., das Unternehmen würde ab der Herbst/Winterkollektion 2008 keineEchtpelze oder pelzverbrämte Artikel mehr verkaufen.


Wörtlich hieß es in dem Schreiben: „Wir, die Madeleine Mode GmbH, bestätigen Ihnen gerne, dass wir der Konzernaussage vom 12.01.2007 entsprechend ab der Saison Herbst/Winter 2008/09 auf das Neu-Angebot von Echtpelzen (Ausnahme Lammfell) verzichten.“ Unterzeichnet wurde der Brief vom damaligen Geschäftsführer Christoph Willmes.

Dienstag, 13. Dezember 2011

Helft Tiertransporte in die Türkei zu stoppen!


Tiertransporte in die Türkei stoppen

Unterschriften:
19451/25000
Bislang haben 19451 Personen unterschrieben. Helfen Sie uns, auf 25000 zu kommen!
Restzeit:
17
Tage
3
Stunden
51
Minuten
17
Sekunden
Schaf beim TiertransportHungernde, durstende, schwache und verletzte Tiere. Das ist die bittere Realität der Tiertransporte von der EU in die Türkei. Selbst die schwachen EU-Vorschriften zum Schutz der Tiere werden routinemäßig gebrochen, wie das folgende, aktuelle Video zeigt.
Wenn Sie keine starken Nerven haben, überspringen Sie das Video und unterschreiben Sie direkt unseren Aufruf an den zuständigen EU-Kommissar John Dalli, die Transporte sofort zu unterbinden.
Quelle und ganzer Artikel samt Video: albert-schweitzer-stiftung.de

Sonntag, 11. Dezember 2011

(Un-) Menschen, die auch DEIN Essen zubereiten!

Wenn Sie zu den Feiertagen den festlichen Braten aufschneiden, denken Sie nicht an die Bilder im Video, was auch mit ihrem Essen geschah, als es noch lebte....
Das könnte den Appetit auf Leichenteile verderben!


Mittwoch, 7. Dezember 2011

Brav spenden, liebe Leute....


Subventionierung durch die Hintertür

Hilfsgelder für die Opfer und den Wiederaufbau nach der Erdbeben-, Tsunami- und AKW-Katastrophe in Japan sind in das international heftig umstrittene Walfangprogramm des Landes geflossen. Die Regierung bestätigte am Mittwoch Vorwürfe der Umweltorganisation Greenpeace. Die japanischen Behörden haben damit allerdings kein Problem. Sie argumentieren, dass viele der vom Tsunami betroffenen Gemeinden am Meer vom Walfang lebten. Stimmt nicht, kontert Greenpeace. Das Walfangprogramm befinde sich in einer finanziellen Misere. Damit sollten nur das Abzweigen des Geldes und die Subventionierung des Walfangs kaschiert werden.....Quelle: ORF
Ich wünsche den Japsen nicht schlechtes, nur dass sie verstrahlte Wale, Fleisch und Fische essen....

Die minütliche Grausamkeit gib uns heute.....

bei facebook gefunden und dort lesen Sie mehr

Montag, 5. Dezember 2011

Bei diesem Video wurde mir übel!!!

und ich musste nach wenigen Sekunden abschalten! Unschuldige Tiere werden als "Opfer" niedergemetzelt!

Traditional funeral ceramony, horse sacrifice, Sumba 2010

Dieses Video bitte nur mit leeren Magen und nicht unter 18 Jahren anschauen (Altersbeschränkung bei YouTube) Das sind "Menschen", die von Hilfen, auch unseren Steuergeldern, leben. Das sind religiöse "Menschen", keine Haie oder ein anderes Raubtier!
Update: Ich änderte den Titel von "....Video kommt einem das kotzen" auf "....Video wurde mir übel.  Denn den meisten Leuten ("Menschen") ist es egal, wie ihre Wurst oder Schnitzerl "produziert" wird und verspüren kaum den gleichen Drang wie ich ein Klosett aufzusuchen.... 

Samstag, 19. November 2011

Mc Donalds Brutalität für Muffins, Chicken-Wings & Nuggets.....

....Die von "Mitleid mit Tieren" auf einer Sparboe-Hühnerfarm gemachten Aufnahmen zeigen unter anderem, wie Hühnern die Spitzen ihrer Schnäbel abgebrannt und die Tiere in überfüllte Käfige gesteckt werden, wo sie von anderen Hühnern an die Gitter gedrückt werden, wie Tiere in Plastiktüten verenden und wie in Käfigen Tierkadaver verwesen. Auf den Aufnahmen ist auch zu sehen, wie ein Mitarbeiter ein an einem Seil befestigtes lebendes Huhn durch die Luft schwingt. Sparboe erklärte, die Vorfälle zu untersuchen und vier Mitarbeiter entlassen zu haben. Das Familienunternehmen achte auf eine gute Behandlung der Tiere. 
McDonald's verlange von seinen Zulieferern, dass Tiere anständig behandelt würden und nehme diese Verantwortung sehr ernst. Quelle: n-tv.de
Natürlich wird sich jetzt schlagartig alles zum Guten ändern und die Tiere werden endlich im Freien artgerecht aufgezogen werden.....
Was sagten früher die Wiener in Anlehnung an die Kult-Figur des "Herrn Karl" zu nicht eingehaltenen Versprechen? "Beim Arsch, Herr Karl"!


Sonntag, 13. November 2011

Donnerstag, 10. November 2011

Das tägliche Leben Deiner Milch-Spenderin, einer ganz normalen Kuh!



Das unbekannte Leben der Kühe

Eine Kuh, die zufrieden wiederkaut, mag vielleicht aussehen wie Susi Sorglos, aber hinter diesen großen braunen Augen, die schon der griechischen Göttin Hera den wundervollen Beinamen „die Kuhäugige“ für ihre Schönheit gaben, geht eine Menge vor. Kühe sind genauso verschieden wie Hunde, Katzen und Menschen: Manche sind klug, andere lernen eher langsam. Manche sind kühn und auf Abenteuer aus, andere sind schüchtern und zurückhaltend. Manche sind freundlich und besonnen, andere großspurig und verschlagen. Nach Angaben der Öko-Farmerin Rosamund Young, Autorin des Buches The Secret Lives of Cows (Das geheime Leben der Kühe), können Kühe “hochintelligent, mäßig intelligent oder begriffsstutzig sein; freundlich, besonnen, aggressiv, fügsam, erfindungsreich, langweilig, stolz oder schüchtern.”

Aber Kühe weisen nicht nur eine ausgeprägte Persönlichkeit auf, sondern sind, so die jüngste Forschung, auch sehr intelligente Tiere mit einem Langzeitgedächtnis. Tierverhaltensforscher haben herausgefunden, dass Kühe auf sozial komplexe Weise interagieren, im Laufe der Zeit Freundschaften entwickeln, zuweilen Kühen grollen, die sie schlecht behandelt haben, und innerhalb ihrer Herden soziale Hierarchien bilden. Sie verfügen über eine Vielzahl an Emotionen und die Fähigkeit, sich über die Zukunft Sorgen machen zu können.
Tiere mit Grips
Kühe lieben Herausforderungen und empfinden es als aufregend, so die Wissenschaftler, eine Aufgabe gelöst zu haben oder ihren Intellekt zu nutzen, um ein Hindernis zu überwinden. In einem Artikel über die Intelligenz von Kühen schreibt ein Reporter, dass “Donald Broom, Professor für Tierschutz an der Cambridge University, den Konferenzteilnehmern vermittelt, wie aufgeregt Kühe werden können, wenn sie ein Problem gelöst haben, das eine intellektuelle Herausforderung war. In einer Studie stellten die Forscher Kühe vor eine echte Herausforderung: Sie mussten herausfinden, wie man eine Tür öffnet, um an Futter zu gelangen. Es wurde ein Elektroenzephalograph eingesetzt, um die Gehirnströme zu messen. ‘Die Gehirnströme zeigten ihre Freude; ihr Puls ging rauf und einige machten sogar einen Luftsprung. Wir nannten es ihren Eureka-Moment’, so Professor Broom.”

Die Forschung belegt, dass Kühe ganz eindeutig den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung kennen - ein absolut zuverlässiges Zeichen für das Vorhandensein fortgeschrittener kognitiver Fähigkeiten. So können Kühe beispielsweise lernen, wie man einen Hebel betätigt, um einen Trinkbrunnen zu aktivieren, wenn sie durstig sind, oder mit dem Kopf einen Knopf drückt, um an Getreide zu gelangen, wenn sie Hunger haben. Wie Menschen und andere Tiere lernen auch Kühe schnell, Dingen fernzubleiben, die ihnen wehtun, wie z.B. Elektrozäune und bösartige Menschen.

Aufgrund ihrer komplexen sozialen Interaktionen besitzen Kühe auch die Fähigkeit, voneinander zu lernen, ein weiteres Anzeichen für ihre Intelligenz, die vergleichbar ist mit der eines Hundes und etwas höher angesiedelt als bei einer Katze. Nach Angaben der Humane Society of the United States (Amerikanischer Tierschutzbund), lernt der Rest einer Kuhherde daraus, wenn eine einzelne Kuh an einem Elektrozaun einen Schlag bekommt, und wird ihn folglich meiden. Nur ein kleiner Teil der Herde wird daher jemals einen Schlag bekommen.

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Ob eine Sau, ein Kalb, eine Kuh oder welches "Nutztiere" auch immer....

Es hat ein Recht auf ein ordentliches Leben wie eure geliebten "Haustiere": Wie der süße Hund mit dem treuen Blick, die verspielte Katze am Schoß, oder der zutrauliche Wellensittich auf der Schulter....
Tier bleibt Tier!

Sonntag, 9. Oktober 2011

Das schlachten der Tiere, die immer zu lächeln scheinen, geht weiter...

Sie fressen am liebsten Leichenteile brutal abgeschlachteter Tiere, die aus dem Meer stammen. Sie sind auch verantwortlich für die Fischausrottung in europäischen Gewässern, wie dem Mittelmeer. Delfine stehen auf der Speisekarte der Menschen mit den für den westlichen Betrachter, ausdruckslosen Augen, ziemlich weit oben.Wird es doch oft als Walfleisch verkauft.... 
Sie beliefern Gourmet- Restaurants und auch weltweit Delfinarien, besonders beliebt bei Kindern. Schauen diese gequälten Tiere doch immer so "lustig" drein. Ich wünsche mir persönlich nur eines: Möge dieses Volk noch sehr viel stark radioaktiv verstrahltes Fleisch fressen.... 
Nun sah ich auf "zdf.umwelt" einen erschreckenden Ausschnitt aus dem Film. Ich recherchierte und präsentiere ihnen einen Artikel von "focus.de":
Der Dokumentarfilm „Die Bucht“ zeigt mit packenden und schockierenden Bildern, wie jährlich Tausende Delfine in einer geheimen Bucht in Japan abgeschlachtet werden.
Erhabene Tempel, beschauliche Buchten und traumhafte Sonnenuntergänge: So präsentiert sich das kleine japanische Küstenstädtchen Taiji seinen Besuchern. Ein Delfinarium sowie zahlreiche Bilder, Statuen und Brunnen in Form von Delfinen sollen die besondere Verbundenheit des Ortes mit den imposanten Meeresbewohnern zeigen. Was hinter der vermeintlichen Idylle steckt, ahnt der Rest der Welt nicht. Tief unten in einer Bucht – durch Felsen vor neugierigen Blicken geschützt und dank zahlreicher Absperrungen unbegehbar – ist das Wasser nicht nur blau. Jeden Tag aufs Neue färbt es sich Tiefrot. Die durchreisenden Touristen bekommen davon nichts mit. Dass diese Bucht ein tödlicher Albtraum ist, eine Massenschlachtanlage, in der Tausende Delfine brutal gequält und dann ihrem Todeskampf überlassen werden, war das bestgehütetste Geheimnis von Taiji – bis jetzt.

Mit dem Dokumentarfilm „Die Bucht“ kommen die erschreckenden Bilder der Delfin-Metzelei erstmals an die Öffentlichkeit. Im Stil eines Thrillers erzählt der Fotograf und Mitbegründer der „Oceanic Preservation Society“, Louie Psihoyos, die aufrüttelnde Geschichte einer grausamen japanischen Walfangtradition. Protagonist der Dokumentation ist der 68-jährige Ric O´Barry, der in den 60er-Jahren als Trainer des berühmten TV-Lieblings „Flipper“ bekannt wurde. Die Serie löste damals einen Boom um die intelligenten, scheinbar immer lächelnden Meeressäuger aus.


Niemand konnte genug von den großen Tümmlern kriegen. O´Barry schlug einen neuen Weg ein, nachdem „Flipper“-Dame Kathy in seinen Armen starb. Seit fast 40 Jahren setzt er sich unermüdlich für die Freiheit der Delfine ein. Dass Tiere, die auf offener See an nur einem Tag 65 Kilometer zurücklegen können, in Gefangenschaft depressiv werden, wurde ihm während seiner „Flipper“-Zeit klar. Doch noch heute liegt die Summe für ein Delfin-Show geeignetes Tier bei 150 000 US-Dollar. Das wissen auch die Fischer von Taiji.

Vergiftetes Delfinfleisch an Schulen

„Die Bucht“ zeigt aufwühlend, wie skrupellos die Delfinjäger vorgehen. Wie die extrem geräuschempfindlichen Tiere vor der Küste von Fischerbooten umzingelt und durch eine Lärmmauer in die versteckte Bucht gedrängt werden. Eine klassische Treibjagd. In der Todesbucht ist dann Endstation für den Großteil der Delfine. Diejenigen, die sich nicht als Show-tauglich erweisen, werden grausam getötet. Das Fleisch der Tiere – obwohl meist extrem durch Quecksilber belastet – wird einfach auf dem Markt verkauft.

Die Ware wird skrupellos als hochwertiges Walfleisch deklariert oder gar als kostenlose Pausenration an japanische Schulkinder verteilt. Für die Fischer in Taiji ist die jährliche Delfinjagd, bei der rund 23 000 Tiere sterben müssen, Teil ihrer Kultur, und eine alte Tradition. Tierschützer O´Barry war es, der Regisseur Psihoyos auf den kleinen Ort aufmerksam machte. Zusammen mit einem Experten-Team schleusten sie 45 Koffer mit Unterwasserkameras, einem Miniatur-Helikopter und anderem High-Tech-Spionage-Equipment am japanischen Zoll vorbei.
Titel: Die Bucht (Originaltitel The Cove) USA, 2009 Regie: Louie Psihoyos Darsteller: Richard O´Barry, Simon Hutchins, Mandy-Rae Cruikshank Spieldauer: 92 Minuten Kinostart: 22. Oktober 2009
Dies ist der erste Teil. Den zweiten können Sie hier, der Quelle focus.de weiterlesen.

Sonntag, 18. September 2011

Vergessen Sie den letzten "Wiesenhof-Skandal" nicht!

Rezept ohne Huhn!  Der Wiesenhof-Skandal deckt schonungslos den brutalen Alltag in der Geflügelproduktion auf. Wir zeigen Ihnen, dass es auch ohne Huhn geht – ein Festtagsmenü ohne Huhn.
Quelle: peta.de
„Huhn-“ und Pilz-Duxelle en Croûte

Ein geschmackvolles Festtagsmenü in einfache Schritte unterteilt.
Sie wissen nicht, was Sie Ihren Gästen an den Feiertagen servieren sollen? Keine Angst: Der Hauptgang besteht aus einem feinen „Huhn-“ und Pilze-Duxelle en Croûte (lassen Sie sich nicht von der Länge des Rezepts abschrecken, wir haben es in einfache Schritte unterteilt); dazu passen gewürzte Rosmarin- Süßkartoffeln und als Nachtisch ein festlicher Himbeerkäsekuchen.


Für die Pilz-Duxelle:

75 g Margarine
4 Essl. gehackte Zwiebeln
2 frische Knoblauchzehen, zerdrückt
450 g frische, gemischte Pilze, kleingehackt
Trockener Weißwein zum Ablöschen

1 1/2 Essl. gehackte frische Petersilie
1/2 Teel. gehackter frischer Rosmarin
1 1/2 Teel. gehackter frischer Thymian
Salz und Pfeffer nach Geschmack
200 ml Sojadrink
  • Margarine in einer Pfanne schmelzen und Zwiebeln darin 3-4 Minuten anbraten.
  • Knoblauch zugeben und leicht anbräunen.
  • Pilze zugeben und 10 Minuten anbraten, dabei häufig rühren, dann die Hitze verringern.
  • Dünsten, bis die Feuchtigkeit verdunstet ist.
  • Mit dem Weißwein ablöschen.
  • Kräuter und Gewürze zugeben und noch einmal 1-2 Minuten dünsten.
  • Sojadrink zugeben und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Solange rühren, bis die Mischung die Konsistenz einer Füllung bekommt.


Für die „Huhn“füllung:

50 g gewürfelte Zwiebel
4 Essl. gewürfelter Sellerie
4 Essl. gewürfelte Karotten
2 Essl. Margarine

450 g veganer Huhnersatz (z.B. „Mock Chicken“ aus dem Asia Laden oder „Chickin Fricassee“ von Viana.de), kleingehackt
Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • In einer kleinen Pfanne bei mittlerer Temperatur das Gemüse in der Margarine garen, dabei öfters umrühren.
  • Nach 5 Minuten das vegane Huhn zugeben.
  • Solange kochen, bis das Gemüse weich ist, aber nicht braun.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen.


Fertigstellen:

1 Platte Blätterteig
1 Essl. Margarine, geschmolzen

Ergibt 4 Portionen
  • Backofen auf 180°C/Gas 4 vorheizen.
  • Den Blätterteig auf einem leicht geölten Backblech auslegen.
  • Die Pilz-Duxelle auf dem Blätterteig verteilen, dabei die Kanten auslassen.
  • Die „Huhn“füllung über die Duxelle geben. Aufrollen und mit der Nahtseite nach unten auf dem Backblech lassen.
  • Die geschmolzene Margarine auf dem Blätterteig verstreichen.
  • 15 bis 20 Minuten oder bis leicht goldbraun backen.