Samstag, 30. April 2011

Unfassbar! PETA und ihr "offenes" Euthanasie-"Programm"

Eine Nachricht über PETA, die ich nicht glauben will....

aber als gegeben akzeptieren muss, da es sogar von PETA bestätigt wurde! Hier die Schlagzeile von Oe24.at:


"Kein Geheimnis" 
Tierschutzgruppe PETA tötet Tausende Tiere

Im Jahr 2009 wurden nur 3 Prozent der Tiere vermittelt, der Rest "von seinem Leiden erlöst".
Nachdem der US-Staat Virginia die Zahl der eingeschläferten Tiere 2009 bekannt gab, steht nun ausgerechnet die Tierschutzorganisation PETA im Kreuzfeuer der Kritik.
Im vergangenen Jahr tötete PETA 97 Prozent aller im Hauptquartier abgegebenen Tiere. Gerade einmal acht wurde ein neues Zuhause vermittelt.
PETA zu den Vorwürfen: "Unser Euthanasie-Programm war nie ein Geheimnis", kommentiert Daphna Nachminovitch, Vizepräsidentin der Vereinigung gegenüber US-Medien die Vorwürfe. "Wir verringern damit das Leiden der Tiere."
PETA tötet die meisten Tiere...weiterlesen


Da spenden Menschen für diese armen Kreaturen, damit es ihnen besser geht. Da setzen Tierfreunde ihre Existenz aufs Spiel.....WOZU eigentlich? Mit dieser offenen Frage darf man nicht zum Tagesgeschehen übergehen...

Samstag, 23. April 2011

Darf ich Ihnen den Gusto auf Hühnchen verderben?

Das grausige Sterben der Küken...  
Nutzlose Männchen  

In der Massentierhaltung wird nur auf Höchstleistung gezüchtet. Alles, was keinen Nutzen bringt, wird vernichtet. Daher gibt es nur zwei Hühnerrassen – die eine ist für die Produktion von Fleisch, die andere für die von Eiern zuständig. Nachdem in Deutschland in den sechziger Jahren die Nachfrage nach Hühnerbrust und Eiern stetig anstieg, mussten neue Hühnerrassen kreiert werden. Die bisher gehaltenen Hühner, bei denen die Hennen Eier legten und die Hähne Fleisch lieferten, konnten die Mengen, die abgefragt wurden, nicht mehr decken. Und so wurden die Masthähnchen und -hennen gezüchtet, die in kürzester Zeit so viel Brustfleisch ansetzten, dass sie zwar kaum mehr laufen, dafür aber schon nach 30 Tagen geschlachtet werden können. Sehr beliebt als schneller Imbiss an der Grillhähnchenbude...  Ein Bericht von Judith Brettmeister, aktion tier-Geschäftsstelle München..
Quelle & ganze Story: Aktion Tier

... Allein in Deutschland werden pro Jahr 50 Millionen männliche Küken getötet....

Veganes Pfeffersteak mit Petersilie-Kartoffeln...

einfach, "Saugut" (lecker)  und keine Leichenteile am Teller!
Rezept:
Foto:Privat
Seitan, (nicht geräuchert, in jeden guten Laden erhältlich) in fingerdicke (1Daumen oder 2 Zeigefinger ;-) Scheiben schneiden, salzen, stark pfeffern(!) in Olivenöl (Öl je nach Geschmack variabel) anbraten. Den Saft aus der Seitan-Packung mit 1/8 Glas Rotwein, etwas Wasser und 1 Teelöffel Senf vermengen und damit den Braten ablöschen.
Grüne (oder rosa) Pfefferkörner leicht andrücken und beifügen, ebenso Instant-Gemüse-Brüh. ca. 10 Minuten auf kleiner Flamme zugedeckt dünsten. Inzwischen die gekochten Kartoffeln schälen und in einer Pfanne, im nicht zu heissen kalt gepressten (Oliven) Öl, die gehackte Petersilie einstreuen und danach die Kartoffeln dazu geben, schwenken und salzen.
Das "Fleisch" aus der Pfanne heben, den Saft mit Maismehl zu einer sämigen Sauce verarbeiten und ev. nachwürzen...
Passend dazu auch (mit Salz entwässerter) Gurkensalat (am besten mit kalt gepressten, steirischen Kürbiskern-Öl, Balsamico-Essig, etwas Zucker und Knoblauch....
einen guten.... und ein gutes Gewissen....

Todeskandidat Schwein fragt: Würdest Du deinen Hund auch fressen?

Tiere fühlen wie Du. Tiere lieben, vielleicht sogar intensiver, als Du. Tiere sind treuer zu ihren Partnern als Du und besonders Hunde sind immer Dein bester Freund...
Aber würdest Du deinen Freund einsperren, nie mehr die Sonne sehen, ihre Wärme auf seinem Fell spüren lassen? Nein? Natürlich auch nicht abstechen und gar zerteilen, nehme ich an?  Jaja, ich höre fast den zornigen Aufschrei! Aber warum, frage ich DICH, erfolgt diese Reaktion nicht bei Tieren, die nur etwas anders aussehen?
screen: http://tinyurl.com/3ps2aeo

Freitag, 22. April 2011

Abzocke beim Tierarzt....

ganz nach dem Motto: "Auch ein Tierarzt, der will leben, darum müssen wir ihm was geben"
„In vielen Praxen werden gesunde Tiere zu kranken gemacht“, schreibt Tierärztin Dr. Jutta Ziegler (55) in ihrem neuen Buch „Schwarzbuch Tierarzt“ und sagt: „Nahezu alle Vierbeiner werden mit sinnlosen Impfungen, chemischen Medikamentenkeulen und Diätfuttermitteln traktiert und regelrecht krank therapiert. Die Leute denken, sie tun das Beste für ihre Tiere. Dabei tun sie das Schlimmste.“
gelesen unter der Schlagzeile:


TIERARZT-REPORT
Ein Beagle, sechs unterschiedliche Diagnose BILD.de

Sonntag, 10. April 2011

Dienstag, 5. April 2011

Am Beispiel Schwein: Stellen Sie sich vor, eine Kuh...

könnte lachen, weinen, singen, reden, Angst, Vorwürfe oder Freude in ihrer Mimik widerspiegeln lassen......
welche Regungen würde dieses Tier wohl bei ihrer Hinrichtung zeigen? Würde es freiwillig, dumm wie Kühe eben sind, zum Exekutionsplatz, lustig muhend, bummeln?
Aber nein, da es ja nur ein dummes Vieh ist, kann es ja keine Gefühle oder Regungen zeigen und haben.
So lernen wir es auch von den Weltreligionen, deren Bosse sich doch mit "ihren" Konzernchefs darüber ausgesprochen haben. Deren General-Vertreter und Söhne ihnen sogar Lämmer opferten.
Solange es im Namen der Firmen geschieht, darf ruhig gemordet, pardon,  natürlich geschlachtet und geschächtet werden. Nicht nur Kühe...