Donnerstag, 26. Januar 2012

Helmuth F. Kaplan auf "fb" über KZ-TV:


Der beste "Kaplan", weil er nicht der Kirche sondern den Tieren dient:

KZ-TV

Mit den strategischen Optionen wird es wohl langsam eng: In den letzten beiden Tagen habe ich im Fernsehen wieder jede Menge Filmberichte über Haltung, Transport und Tötung von Tieren gesehen - für „normale Menschen“ wohl extrem „brutales“ Material.

Die Menschen wissen also alles. Aber es ändert sich dennoch nichts.

Es ist viel, viel schlimmer als bei den Nazis: Damals wurden die KZs von der Öffentlichkeit so gut es ging abgeschirmt. Heute gibt es täglich KZ-TV.



Geburtstag
13. Oktober 1952
Persönliches
Helmut F. Kaplan ist Philosoph und Autor und zählt zu den Pionieren der Tierrechtsbewegung. Seine zahlreichen Bücher, Aufsätze und Artikel haben wesentlich dazu beigetragen, die Philosophie der Tierrechtsbewegung im deutschsprachigen Raum bekanntzumachen. Sein Buch "Leichenschmaus - Ethische Gründe für eine vegetarische Ernährung" gilt inzwischen als Klassiker und wurde unter anderem ins Japanische übersetzt. Kaplan ist Verfasser des Artikels "Vegetarianism" der 2011 erscheinenden "Encyclopedia of Applied Ethics" (Elsevier, Oxford).
E-Mail
helmut_kaplan@yahoo.de
Webseite






Sonntag, 22. Januar 2012

Steigen Sie beim nächsten Einkauf einfach um: "Vleisch" statt Fleisch!

veganes Pfeffersteak
Enthält keinerlei Hormone, chemische Futtermittelzusätze, keine Medikamente, Antibiotika, Impfungen etc. Es zitterte auch nicht vor Todesangst, als es ausblutete.....
Essen Sie einfach "Vleisch" statt Fleisch!

Samstag, 21. Januar 2012

Vom Leiden des kleinen Kälbchen Milo...

bevor sie als "Wiener Schnitzel", Kalbshaxe" oder "Kalbsbraten" am Teller landen...
Dagegen sind die "Leiden des jungen Werther" (Goethe) ein Amusement...



Milos „Himmelfahrt“

Am Anfang war nur Wärme und der starke, beruhigende Leib der Mutter. In dem kleinen polnischen Dorfstall, in dem Milo geboren wurde, schien die Welt noch in Ordnung. Bei seiner Geburt landete das Kalb im Stroh und wurde von der Mama zärtlich begrüßt und sauber geleckt. Schon nach einer halben Stunde stand Milo auf wackeligen Beinen im Stall und trank zufrieden am Euter der Mutter. So hätte alles bleiben sollen. So friedlich und gemütlich hätte Milos Leben weiter verlaufen sollen. Doch schon nach 14 Tagen war die Idylle jäh zu Ende. Die Stalltür ging auf, Stimmen und schwere Schritte näherten sich. Milo erschrak, als er gepackt und aus dem Verschlag gezerrt wurde. Ein Strick legte sich um seinen Hals und Milo wurde fortgezogen. Verzweifelt schrie er um Hilfe. Die Kuhmutter versuchte ihm zu folgen, aber schon schloß sich das Stallgatter. Milos Mutter brüllte noch mit weit aufgerissenen Augen, als das Kälbchen bereits auf der Ladefläche eines Anhängers lag und mit acht anderen Kälbern aus dem Dorf zum Bezirksmarkt gekarrt wurde.
Milo zitterte, Milo hungerte, Milo sehnte sich nach seiner Mama. Auf dem Markt stand er im Pferch mit vielen anderen, rundherum wurde gefeilscht und gehandelt. Der Lärm und die Panik der verschreckten Tiere betäubten Milo, bis er sich nur noch apathisch in eine Ecke drückte.
Milo war so am Ende, daß er die Verladung in den großen Transporter kaum mitbekam. Unglaublich viele Kälbchen wurden mit ihm in den finsteren Container verfrachtet. Auf drei Etagen standen am Ende dicht gedrängt über 200 Kälber, alle im Babyalter, alle für den Transport zu einem spanischen Mastbetrieb bestimmt. Während der höllischen Fahrt von Polen nach Spanien konnte sich Milo kaum.....weiterlesen bei animal-spirit.at

Freitag, 20. Januar 2012

Wenn Katzen zum modischen Accessoire werden....

screen: rosenheim24.de
Echte russische "TierfreundInnen", die schon alles haben, mit dem man prahlen kann. Edel-Karossen, luxuriösen Schmuck, (blutige) Pelze, etc. Doch nun können die reichen Damen (auch Herren) noch einen "Trumpf" darauf legen....ganze Story

Auch DEINE Unterschrift kann helfen!

Es geht wieder einmal um das sinnlose Töten von streunenden Tieren. Geschöpfe, die keine Lobby hinter sich haben, da dies ja kein Geld bringt, sondern nur Zeit und eigenes Geld kostet! Aber unterschreiben kostet nichts und nur zwei Minuten...
Danke! Gesehen auf "facebook":

Hier fehlen noch Unterschriften wegen der

Präsident von Aserbaidschan Ilham Aliyev;: Stop Töten streunender Tiere wegen Vorbereitung Eurovision2012 in Baku!

http://www.change.org/petitions/president-of-azerbaijan-ilham-aliyev-stop-killing-stray-animals-due-preparation-for-eurovision2012-in-baku

www.change.org
Baku is currently undergoing renovations and accommodations for the 2012 EUROVISION SONG CONTEST. However, the preparations don't stop at structural...

Dienstag, 17. Januar 2012

"Ist da Jemand" kann dieser Hund nicht sagen, aber schauen Sie...


screen: facebook: Save the dogs from...

...in diese Augen. Einfach zum nachdenken und vielleicht auch (da schwingt Hoffnung mit) ein Anstoß zu handeln....
Ein fast eingefrorener Hund in einem Tierheim. Irgendwo im Osten Europas....
Gefunden auf facebook....

Das Unwort des Jahres 2011:


„Hybridhuhn“ ist das Unwort 2011

Gerlingen, 17. Januar 2012 – Analog zum Unwort des Jahres, das regelmäßig von der Gesellschaft für deutsche Sprache verkündet wird, veröffentlicht die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. heute das tierfeindlichste Wort 2011. In einer Online-Umfrage konnten User aus zehn Begriffen ihren Favoriten wählen. Gewonnen hat mit großem Abstand: „Hybridhuhn“. Mit der Wahl des Unwortes macht PETA darauf aufmerksam, wie Tiere auch durch Sprache degradiert werden. 
„Hinter vielen Wörtern steckt eine grausame Realität“, so Harald Ullmann, 2. Vorsitzender von PETA Deutschland e.V. „PETA kämpft nicht nur für die Tiere, die in der Ernährungs-, Bekleidungs- und Unterhaltungsindustrie sowie für Tierversuche missbraucht und getötet werden, sondern setzt sich auch dafür ein, dass unsere Sprache tierfreundlicher wird.“
Bei der Online-Umfrage haben 35 Prozent der Teilnehmer für das Unwort 2011 gestimmt, das die Tierschutz-Diskussion im vergangenen Jahr prägte. Das „Hybridhuhn“ steht für die effizienteste und eine unvergleichlich ausbeuterische Methode in der Intensivtierhaltung, um Gewinne zu maximieren. Dabei werden zwei Hühner gekreuzt, die der industrialisierten Tierhaltung besonders viel bieten können. Das Ergebnis: Ein Huhn, das sowohl eine hohe Legeleistung vorweisen kann als auch einen hohen Fleischansatz bietet.


Den zweiten Platz bei der Abstimmung belegte der durch die Hundetötungen in der Ukraine geprägte Begriff „Straßensäuberungsaktion“, gefolgt von Geflügelproduzent „Wiesenhof“. 2011 wurden die Vorschläge erstmals vorab über PETAs Veganblog eingereicht. Aus den zehn am häufigsten genannten Begriffen, die auf der PETA-Website vorgestellt wurden, wurde schließlich der zweifelhafte Gewinner ermittelt.

In den Vorjahren gehörten „Pelzernte“, „Altkuhverwertung“ und „Nutztier“ zu jenen Begrifflichkeiten, die Tiere entwerten und an denen Tierschützer Anstoß nahmen. 

Quelle: PETA

Montag, 16. Januar 2012

Jetzt weiß auch dieser Jäger wie es sich anfühlt....

angeschossen zu werden? "Leider" verspürte er dabei keine echte Todesangst wie ein gejagtes und angeschossenes Tier....
Eigentlich wollte Walter W. (64) bei der Streifjagd in Groß-Siegharts (Waidhofen/Thaya) mit 22 Kollegen einige Hasen schießen. Einen Volltreffer landete der Pensionist schließlich tatsächlich: Er traf Kollegen Christoph L. (27) aus 33 Metern in beide Beinen. Der Elektrotechniker wurde durch sieben Schrotkörner schwer verletzt.....
mehr: HEUTE.at

Diese Seite wurde zum aufklären für Fleischfresser geschaffen...

die vielleicht glauben nicht zum "belehren". So viel zu "Tierblut-Leiden bis zum Tod"....

Sonntag, 15. Januar 2012

Ein Foto kann vieles über einen Moment im Leben ausdrücken,

screen:facebook
mehr als ein schmalziger Kommentar....
Gesehen auf "facebook":

Hühner können sich zur Gans umschulen lassen....

Bauernpräsident Gerd Sonnleitner hat an die Bürger appelliert, keine Käfigeier mehr zu kaufen: „Die Verbraucher können nun zeigen, was sie wollen, Tierschutz oder billige Eier. Beides zusammen geht nicht.“ Seit dem EU-weiten Verbot von Legebatterien wird es für Feinschmecker tatsächlich immer schwerer, an Käfigeier heranzukommen.
Sie müssen aus weit entfernten Diktaturen herangekarrt werden und kosten bald genauso viel wie ein sogenanntes Bio-Ei. In Russland sitzen Zehntausende von Hühnern hinter Gittern, ohne Anklage und fairen Prozess. Mit ihren Eiern verdient der Staat ein Vermögen.
Ganz anders ist die Lage in Deutschland, wo sich die Situation der Hühner stark verbessert hat, was aber Auswirkungen auf den Preis haben wird. Das Fünf-Euro-Ei ist keine Utopie mehr. Hühnern steht ein Auslauf von mehr als 100 Quadratmetern zu.
Ab einer Belegschaft von 20 Hühnern dürfen sie einen Betriebsrat wählen. Nach der Eiablage beginnt der dreiwöchige Mutterschutz. Auch das Recht auf Fortbildung ist im Gesetz verankert. Hühner können sich zur Pute oder zur Gans umschulen lassen.
Autor & Quelle: Hans Zippert,WELT.de

Freitag, 13. Januar 2012

In Rumänien brechen für streunende Hunde tödliche Zeiten an...

screen: million-sctions.de


Lesen Sie links den screen und folgendes, was ein User am Mittwoch auf "facebook" berichtete:




Tobias Klocker
Live vor Ort: FUCKIN UNFASSBAR !!! WTF !!! NEWSTICKER !!! BITTE VERBREITEN !!! WUSST ICH DOCH DAS WIR MAL WIEDER KOMPLETT VERARSCHT WERDEN !!!! >> "Die Rumaenen haben von den ukrainer gelernt. Ab naechste woche geht in rumaenien das grosse toeten von streunenden hunden los. wird im grossen stil abgewickelt. Bei... uns hier wird geschossen.Die Haushunde muessen an die leine. Alles wa...Mehr anzeigen

Grauenhaftes Video! Ein Schlachthof "Deines" Vertrauens....

video
der seine Tiere sanft zu Tode streichelt.....
Schauen Sie sich das Video von PETA an, (besonders wenn Sie gerne Leichenteile vertilgen (essen). Es könnte aber eine schlaflose Nacht bedeuten.Vielleicht sogar (hoffentlich) den Appetit auf  etwas, das von Leichen stammt....

Ihre Qual wird verdrängt, viel zu wenig angeprangert:

Dein trauriger, einsamer Papagei, Wellensittich oder Kanarienvogel, deren Qual vielen nicht bekannt ist. Ich beschäftigte mich auch erst mit Papageien als ich im Suff einen kaufte, und erst danach recherchierte, also nachdachte...
Meine verstorbene Frau Andrea schenkte ihn einer Papageienschutz-Organisation, die ihn an eine Frau weitergab, in deren Haus ein großer Raum zu einer Voltaire umgebaut wurde... 
Hier die ganze Geschichte:

Ein "Weihnachtswunder"? 1997 von Andrea ermöglicht...


Es war eine "fette" (also Rausch-) Geschichte, die sich vor dem Weihnachtstag 1997 abspielte:
Ich irrte nach ein paar achterln Wein durch das abendliche Einkaufszentrum "Galeria" auf der Wiener Landstraße, um mich nach einem kleinen Geschenk für Andrea umzusehen...
So kam ich auch an der Tierhandlung "Onyx" vorbei und entdeckte einen Papagei, der verschreckt und zitternd in einem kleinen Käfig hockte! Von Kindern umringt, die ihm immer etwas anbieten wollten, das aber er nicht wollte...
Kurze Worte, kurzer Sinn: Ich kaufte den Vogel samt sehr großen Käfig, und rollte alles in die nahe Wohnung, wo meine Frau fast der Schlag traf. Aber weniger vor Freude...
"Dr.Pipi", wie wir ihn "tauften", war weiter sehr verschreckt, das sich auch in den nächsten Tagen nicht legte. Auch der "akademische Titel"lockte ihn nicht aus der "Reserve"....
Inzwischen begann ich mich (etwas spät) via Internet über die Haltung von Papageien zu erkunden und bemerkte, an was ich alles nicht ge- und bedacht habe....
Ich fand aber die Telefonnummer von Frau Nadja Ziegler, die eine Papageien-Hilfsorganistaion leitete, und bat sie um Rat.
Sie kannte "Dr.Pipi" und erzählte mir Dinge, die mir der Tierhändler nicht erzählt hatte. Unter anderem, dass der Vogel als Baby aus dem Dschungel Venezuelas nach Wien geschmuggelt wurde.
(Eine Methode: Die Vögel werden betäubt, in Papprollen (wie die Klopapier-Pappe) gesteckt, und ab geht es um künftige, ahnungslose Tierfreunde zu beglücken...)
Auch wenn bis zu 70% der Tiere den Transport nicht überleben. Andere "clevere Geschäftsmänner" schmuggeln die Eier in großer Anzahl nach Europa...
Ob in Thermos-Kannen, Unterhosen, Koffer oder am Körper...
Jedenfalls besuchte ich erneut den Tierhändler und konfrontierte ihn mit meinen Informationen über ihn, die ich von Frau Ziegler erhalten hatte. Er erklärte sich bereit, "Dr.Pipi" samt Zubehör zurück zu nehmen (Wert damals 13.000 ATS, also heute ca. 1000 Euro)
Andrea und ich berieten uns, doch was war uns wichtiger? Das Geld oder ein Leben, wenn es auch "nur" das eines unglücklichen Papagei aus Venezuela war. Andrea überlegte schon einen Flug zu buchen und "Dr.Pipi" nach Südamerika zu bringen...
Es war der 23. Dezember, als wir auf unsere geplanten Weihnachtsgeschenke verzichteten, und einfach "Dr.Pipi" ein neues Leben schenkten. Wir verzichteten auf das Geld und riefen Mag. Ziegler an und bald wurde aus "Dr.Pipi" Viktor. Quelle



Donnerstag, 12. Januar 2012

Ist dieses Foto diesen hasserfüllten Aufschrei wirklich wert?

Da sitzen einige Jungs (wahrscheinlich) bekifft beisammen und albern vielleicht ausgelassen herum (Wer das nicht kennt: SSKM! Das ist natürlich Ironie: Selber Schuld Kein Mitleid.
Doch auf der vom Herausgeber sehr geschätzten "fb"-Seite erfolgte ein Aufschrei, als jemand dieses Foto aus den Weiten des "social network" holte und auf "gegen Tierquälerei" ordentlich anprangerte. Es zeigt einen jungen Mann der (s)eine Katze mit dem Gesicht zum inhalieren von Marihuana aus der Wasserpfeife zwang, oder vielleicht nur für das Foto so tat, als wenn er..?)
Es gilt auch hier die Unschuldsvermutung! 
Ich denke, da gibt es ärgeres und vielleicht hätte das eingerauchte Tier mitgelacht, wenn es die Reaktionen gelesen hätte...
Ich hatte einen Hund, der sehr gerne Bier trank und manche Kellner in meinen Stammlokalen verdünnten oft etwas Bier mit Wasser, das "Junior" mit Genuss schlürfte. Es durfte aber nicht mehr als eine Schale sein und er war nicht sehr oft in den Bars dabei...(Lärm, viele Menschen)
screen:facebook. Zum vergrößern auf das Bild klicken
Einmal passte ich in einem Wiener Szene-Lokal nicht besonders auf  und mein bester Freund bekam, wie eigentlich immer, von dem Personal (lauter Freunde von ihm) etwas mehr ab. Eben weil ich nicht besonders aufpasste....
Als er anschließend von der Sitzbank rutschte, verfrachtete ich ihn im Auto und verabschiedete mich von den Freunden. Ich setzte setze mich nach wenigen Minuten auch in den Wagen. Da spürte ich eine Feuchtigkeit am Sitz und bemerkte, Junior hatte auf meinen Sitz gepinkelt.....
Wir stiegen aus und in einer dunklen Ecke des Parkplatzes kreuzte sich unsere "Brunze" Pisse), und brachte Erleichterung. Für beide...
Nun gab es aber sein heiß geliebtes Gesöff maximal nur mehr ein- oder zweimal die Woche...
Übrigens, der "Säufer" wurde Dank Hopfen und Malz stolze 14,5 Jahre alt: Ein wahrer Methusalem unter anderen Bullterriern! Noch etwas, was mir sehr am Herzen liegt um nicht in ein falsches Eck gerückt zu werden: Ich finde diese Handlung nicht okay, da ein Zwang ersichtlich ist, aber vielleicht war es eben nur ein übertriebener Ulk und das Tier selbst wird sicher dazu nichts sagen.... 
Da ich selbst über 35 Jahre kiffte, finde ich die Kommentare auf "fb" sehr übertrieben, aber sehen Sie selbst:

Mittwoch, 11. Januar 2012

Lacht diese Kuh tatsächlich?

Das behauptet zumindest jener Typ, der das Video gedreht hat....
Egal, auch der Kuh Lisa wird (oder ist schon..) schon das Lachen vergangen sein...
RIP Lisa!

Dienstag, 10. Januar 2012

Deutschland konsumiert jährlich 2,3 Millionen Tonnen Fleisch....


Interessantes von Youtube. Beschreibung und Video: 
Hochgeladen von am 11.08.2011
In Deutschland werden im Jahr 2,3 Millionen Tonnen Fleisch verzehrt und 29 Milliarden Liter Milch produziert. Doch woher kommt das alles? Der Film lädt ein zu einer Reise durch die Republik und zeigt wie Schweine leben, bevor sie zu Schnitzel werden -- vom Schweinekreißsaal bis zum Schlachthof. Dort werden bis zu 3.400 Stück pro Tag getötet und von Schlachtern und Maschinen zerteilt, bis auch das letzte Stück verwertet ist.
Nicht von der Alm kommt die Milch, sondern aus Molkereien, die aussehen wie Krankenhäuser, klinisch und sauber, hocheffizient und menschenleer. Hochleistungskühe geben bis zu 10.000 Liter Milch im Jahr. Die hohe Milchleistung bringt Magenkrankheiten und Euterentzündungen. Immer mehr Rinder müssen in die Rinderklinik, auf den OP-Tisch.
Die Bilder ziehen den Zuschauer hinein in die Welt der modernen Lebensmittelproduktion. Eindrucksvoll wird der Alltag der Ware Tier gezeigt. Zu Wort kommen Milchbauern, Schweinezüchter und Tierärzte genauso wie Fleischfabrikanten und Molkereimanager.

Schockierende Bilder: Das grausame Töten in indonesischen Schlachthäusern...

nach islamischen Recht (Scharia). Wie es wohl in Europa aussieht, wo auch nach diesem grausamen Ritual geschlachtet wird? Ich konnte mir das Video nach wenigen Sekunden nicht weiter ansehen! 
Ausschnitt von der Sendung "Auslandsreport" am 04. Juni 2011, n-tv:

Montag, 9. Januar 2012

In eigener Sache: Eigentlich wollte ich diesen Blog schon...

....aufgeben, denn er tümpelte, kaum beachtet, in den Tiefen des Internets vor sich hin. Bis zu den letzten drei Tagen: Da besuchten jeweils über 100 Gäste diese Seite und heute gar (Stand um 23.58h: 456!
Ich will mich mit diesen Zeilen bei den Besuchern herzlich bedanken, obwohl vermutlich die allermeisten Tierfreunde (plus Vegetarier) sein werden. Ich werde aber weiter versuchen noch mehr Menschen (nicht nur im Internet!) über das Verhältnis Mensch- und "Tagesteller" Tier zum nach- und umzudenken zu bewegen....
Danke!

Folterknechte quälen Tiere....

...im Namen von Konzernen, pardon, für UNS! Hier ein kleiner screen von "http://aerzte- gegen-tierversuche.de:

article thumbnailMontag, 09. Januar 2012
So müssen Tiere in Münchner Labors leiden mehr
article thumbnailDienstag, 27. Dezember 2011
EU will Verkaufsverbot für Tierversuchskosmetik aufweichenmehr
article thumbnailFreitag, 23. Dezember 2011
120 Ratten vor Gifttod bewahrt! mehr

Kampagnen und Aktionen

article thumbnail
Der Bremer Senat lehnte erneut die Affenversuche des Hirnforschers Andreas Kreiter ab, der Rechtsstreit geht nun in die nächste Runde. Bestärken Sie die Genehmigungsbehörde darin, an ihrer Entscheidung festzuhalten!mehr
article thumbnail
Die EU will das Verkaufsverbot von Tierversuchskosmetik verschieben. Das müssen wir verhindern! Machen Sie mit bei unserer europaweiten Kampagne! mehr
article thumbnail
Acht bis 54 Millionen Tiere sollen in den nächsten Jahren für die neue EU-Chemikalienrichtlinie REACH leiden und sterben. Doch es gibt eine realistische Chance, unzählige Tierleben zu retten. Lesen Sie mehr über unser REACH-Projekt.mehr

Auch schon resistent gegen Antibiotika?


Wenn sie viel billiges Fleisch essen sollten Sie nicht jammern, wenn Ihnen im Spital nicht geholfen werden kann. (Da weiß dann nicht einmal Verona Feldbusch-Pooth wo ihnen geholfen wird ;-)
Die Bakterien-Bomben aus dem Supermarkt: Bei einem Test des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) wurden auf jedem zweiten Hähnchen aus Supermärkten und Discountern antibiotikaresistente Keime gefunden.
Auf 10 von 20 in Berlin, Hamburg, Köln, Nürnberg und in der Region um Stuttgart gekauften Fleischproben wurden sogenannte ESBL-Keime gefunden worden. Zwei Proben waren mit MRSA-Keimen belastet, teilte der BUND mit.....
....In der industriellen Tierhaltung werden systematisch große Mengen Antibiotika eingesetzt. Dadurch „gewöhnen“ sich Bakterien an die Antibiotika und werden resistent. Bei der Schlachtung gelangen sie beispielsweise vom Darm auf die anderen Fleischteile....
....ESBL-produzierende Darmkeime (Extended Spectrum Beta-Lactamase) und MRSA-Keime(Methicillin-resistente Staphylococcus aureus) können bei anfälligen Menschen zu schweren Erkrankungen bis hin zu Todesfällen führen. Antibiotikaresistenzen sind für Menschen generell gefährlich, weil bei den Betroffenen Antibiotika nicht mehr wirken......
Quelle: BILD
Also Mahlzeit beim nächsten Hühnchen...

Ich liebe die Japaner, von Hass natürlich keine Spur!


schaffen sie doch ein echtes Problem aus der Welt: Sie vergasen streunende Hunde und Katzen. Ein echt schöner Tod muss das sein, sonst würden die lieben Leerfischer der Weltmeere und "Wal-Wissenschaftler" (so wird das  schlachten von Walen im Namen der Wissenschaft erklärt, also scheinbar zum Nutzen der Menschheit) nicht so handeln. Oder?
Tokio – Der Report in BILD über das systematische Vergasen von jährlich 200 000 Hunden und Katzen in japanischen Tierheimenschockte vergangene Woche ganz Deutschland. Die grausamen Bilder kamen aus dem Ort Chiba, 80 Kilometer von Tokio entfernt. Dort steht eine von 108 Gaskammern, in denen Japan seineHaustiere tötet, verbrennt – und als Industriemüll entsorgt...
ganzer Artikel: BILD

Sonntag, 8. Januar 2012

Die schreckliche Wahrheit über den Zirkus Krone....

ist der Titel des eingebetteten Videos von "Report Mainz" bei "Youtube". Der Beitrag ist seit drei Monaten zum abrufen, bis jetzt klickten nur 982 Interessierte die Dokumentation an......traurig das Desinteresse!
Der Aufruf dieser Seite: Wenn Sie schon glauben ihrem Kind oder Enkel eine Freude machen zu wollen und einen Zirkus besuchen, dann applaudieren Sie wenigstens nicht bei Dressur-Darbietungen!

Samstag, 7. Januar 2012

Diese dummen Vegetarier....

meinte ich früher auch. Da verzehrte ich auch noch Leichenteile von Tieren. Stopfte sie rein und überlegte nicht, dass ich etwas zu mir nahm, dass einst gelebt und nur gelitten hat. Der "Sinn" des Lebens dieser Tiere besteht aus Leiden, Gefangenschaft, miesen Futter, Sonnenlichtentzug und Hinrichtung.....
So einer Behandlung wird nicht einmal ein Massenmörder, Serienvergewaltiger, Kinderschänder oder Kriegsverbrecher unterzogen.... 
So sehe ich das heute. Vielleicht ein sehenswertes (längeres) Video, das uns "dumme Vegetarier und Veganer" skizziert und einen Erklärungsversuch versucht: (so nebenbei: Schön dass es in den Restaurants des Möbelgiganten  "MÖMAX" auch "vegetarische" Speisen gibt: Zander mit Petersilienkartoffeln.... ) zum Video:

screen:youtube

Freitag, 6. Januar 2012

50 Todeskandidaten wurden "gerettet", auch wenn ihre...

"glückliche" Hinrichtung (Geld für den Bauern) bald erfolgen wird und ihr Fleisch genüsslich vielleicht sogar von den "Rettern" schmatzend verzehrt wird... So lese ich in der KRONE:
Ein glückliches Ende hat ein außergewöhnlicher Unfall am Donnerstagabend im Mostviertel gefunden. 50 Schweine waren gegen 19.30 Uhr in einem Stall in Wolfsbach im Bezirk Amstetten in eine Jauchegrube gestürzt. Nach rund zwei Stunden wurden alle Tiere unversehrt gerettet, so Philipp Gutlederer vom Bezirksfeuerwehrkommando.





Wenn wir schon beim Thema Jagd sind:

screen: pacma.es
In Galizien dürfen Jugendliche schon ab 14 auf die Jagd gehen. Hier der (übersetzte) Bericht der "partido Animalista" (Partei de Tiere") 

JägerInnen und ihr "Latrinen-Latein".......

Der gierigen und mit  haltlosen Argumenten Jagd-Lobby geht es ums liebe Geld, nicht um "Naturschutz" und anderen lapidaren Schwachsinn wie "Raubtierersatz". Sie "hegen" und "pflegen" für die eigene Tasche, nicht für die ihnen ausgelieferten Geschöpfe und den Wald und Flur... 
Eine blutende Wunde des Tierschutzes ist die Jagd. Ihre Grausamkeit und Sinnlosigkeit wird immer mehr Menschen bewusst. Die Behauptung der Jäger, sie müssten aus ökologischen Gründen töten, wurde inzwischen von Fachleuten als Ausrede entlarvt. Hier können Sie  auch die 10 wichtigsten Lügen der Jäger nachlesen, mit denen sie argumentieren, sich als Notwendigkeit darstellen. Quelle: Heimat für Tiere 
Da gibt es auch eine Internet-Seite mit dem "treffenden" Namen: "Jagdgegner-eure Schonzeit ist vorbei" wo ich u.a. folgende Zeilen las:
Klaus K.  Vielleicht sollte man darüber nachdenken, dass vereinzelte Mitglieder dieser angeblichen Tierschutzorganisationen offensichtlich Anhänger von nicht weniger militanten Sekten sind. Es stellt sich dann die Frage, ob ein Herr Eicher, seines Zeichens einer der Verantwortlichen der "Initiative zur Abschaffung der Jagd" und im Berufsleben Studienrat, überhaupt noch die politische und religiöse Souveränität besitzt, um Kinder oder Jugendliche zu unterrichten. Von seinem fanatischen Handeln als Jagdgegner ganz zu schweigen. Man muß sicher nicht lange darüber nachdenken, welche Lebensweisheiten wahrscheinlich im Unterricht von Herrn Eicher vermittelt werden. Hier stellt sich durchaus die Frage, ob Herr Eicher als Lehrkörper überhaupt noch tragbar ist. [...] müsste darüber nachgedacht werden, auf juristischem Wege und durch vernünftige Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung, diesen grotesken Forderungen der sogenannten "Tierschützer" Einhalt zu gebieten. Ein guter Ansatz wäre da sicher, die Beleidigungen und Titulierungen der einschlägigen Jagdgegner und ihren Internetseiten juristisch formell anzugreifen. Ohne den Damen und Herren Juristen vorzugreifen, ist es doch offensichtlich, dass so manche Äußerungen gegenüber Jägern in diesen Medien fast rassistischen und menschenverachtenden Charakter haben.  
Immer wieder wird von der Jagdgesellschaft mit der uralten Leier "es gibt überall schwarze Schafe..." argumentiert. Dazu mein knapper Kommentar: Ihr seid alle schwarze "Schafe". (Wer wohl diesen "rassistischen Ausdruck geprägt hat?)
Die Jagd ist ein feiges, schmutziges, blutiges, aber auch ein elitäres und sehr einträgliches Geschäft! Natürlich nur einer abgehobenen und wohlhabenden Gesellschaft, die töten als Hobby ansieht. Ich persönlich freue mich jedenfalls über Meldungen, wenn sich diese Tiermörder aus Versehen oder im Suff gegenseitig abknallen.... 
Auch der WWF nach, der als "Tier- und Naturschützer" gerne Spenden entgegen nimmt, verdient nicht schlecht als Organisator von "Killer-Kommandounternehmen" (Story bei "erstaunlich.at")

Donnerstag, 5. Januar 2012

Arschlöcher, die so etwas tun, machen es auch....

einmal bei Menschen! Viele Serien-Killer begannen ihre "Mords-Karriere" als sadistische Tierquäler.....
.....Das FBI hat festgestellt, dass in ihren Computerdaten zu Serienvergewaltigern und -mördern immer wieder Vorgeschichten mit Tierquälerei auftauchen, und in Standard-Diagnose-und-Behandlungshandbüchern für psychische und emotionale Krankheiten wird Tierquälerei als Diagnosekriterium für Verhaltensstörungen aufgeführt. Eine von der Northeastern University und der Tierschutzorganisation SPCA in Massachusetts, USA, durchgeführte Studie ergab, dass Menschen, die Tiere quälen, fünfmal wahrscheinlicher Gewalttaten an Menschen verüben können. Der Großteil der Häftlinge, die im kalifornischen Gefängnis San Quentin auf die Todesstrafe warten, hatte nach Aussage des Wachpersonals die Straftaten vorher an Tieren „geübt”. Quelle:
http://www.peta.de/staatsanwalt

Könnte man diesem Arsch nicht wenigstens die Hände brechen?

Griechenland: Albaner versucht, drei Hunde mit  einem Vorschlaghammer und Eisenstangen zu töten....  
Bild
Am 23. Dezember 2011 um 10:30 Uhr, auf 69 Miaoulis Street in Moshato der Nähe von Athen, ein Mann von albanischer Nationalität - von den Behörden nicht nur für den Missbrauch von Tieren, sondern auch für Gewalt gegen Mitglieder seiner Familie bekannt - zu töten versucht drei Hunde jagen Hühner, nachdem er sie mit der Nahrung in seinem eingezäunten Grundstück gelockt hatte.  Einer von ihnen gelang die Flucht, bevor die Tür geschlossen war. Die beiden verbliebenen Hunde wurden Opfer seiner schrecklichen, unaussprechliche Brutalität....