Samstag, 14. Juli 2012

Die "kleine" Rache gequälter Hühner....


12. Juli 2012 12:14

Igitt! 

Keime im Geflügel: Jede 2. Probe belastet

Antibiotikaresistenz wird zum Problem. Fleisch aus 20 Geschäften untersucht....

Einige Zeilen in eigener Sache: Dieser Blog ruht für einige (?) Zeit, da der Herausgeber nicht  täglich oder gar stündlich mit Blut, Qualen und Hinrichtungen schuldloser Kreaturen beschäftigt sein will (kann!)...
Wir haben unzählige Links in den Artikeln, (besonders auf "fb") gesetzt und hoffen, die werden oft besucht... 
Ich "begnüge" mich mit meinem Blog "Unautorisiertes Amt" und hoffe auf Ihr Verständnis....

Samstag, 7. Juli 2012

Schau Kalle in die Augen und bestelle dann...

 Kalbfleisch. Gesehen auf der "facebook-Chronik" von Anja-Matilda V Flutterbüx

Ich bin Kalle. Ich bin das Gesicht deines zartrosa Kalbfleisches.

Kalle ist ein wenige Wochen altes Kälbchen aus Biohaltung.
Jämmerlich ruft er nach seiner Mutter, doch niemand antwortet ihm. Seine Mama wurde ihm von den Menschen weggenommen - unmittelbar nachdem er das Licht dieser für ihn so trostlosen Welt erblickte.
Nun verbringt er sein gesamtes kurzes Leben als einsamer Waise.
Die Erinnerungen an seine Mutter - an ihre sanfte Stimme, an ihren vertrauten Geruch – beginnen mehr und mehr zu verblassen. Doch das schmerzliche, unbezähmbare Verlangen nach ihrer Wärme pulsiert beständig in seinem traurigen Herzen.
Kalle wird im Alter von vier Monaten mit groben Handgriffen in einen Lastwagen getrieben und zum nächsten Schlachthof befördert.
Während er in den Schlachtraum gezerrt wird, sucht er immer noch verzweifelt nach seiner verlorenen Mutter. Sein Herz schlägt panisch. Seine Augen erblicken Abscheuliches. Furchtbare Geräusche dringen in seine Ohren, stechende Gerüche des Todes benebeln seine erstarrten Sinne.
Und dann, in seiner gnadenlosen inneren Verzweiflung, seinem herzzerreißenden Bedürfnis nach einem letzten Fetzen Trost, einem letzten Funken Schutz, versucht er - wie die meisten Babykälber - flehentlich an den Fingern seiner kaltblütigen Mörder/-innen zu saugen…


Meine Ansicht dazu: Das Bild und der Text sollten auf jeder Speisekarte prangen! (Wie die Warnhinweise auf Zigaretten-Packungen) und das besondere:
Der Kalbsbraten schmeckt dann "sicher" besser...

"Good News" für Leichenteile-Gourmets


Keine Unterschiede zwischen Klonfleisch und herkömmlichem Tierfleisch sieht die Efsa, die Technologie könnte in der EU angewendet werden

Wie schön, dass die EU-Demokratur für uns alle denkt und handelt...