Mittwoch, 31. Dezember 2014

"Wünsche" für ein schönes, neues Jahr?

Die erspare ich mir, denn sie würden nichts, rein gar nichts am Schicksal jeder einzelnen Person etwas ändern. Nichts, nada, nothing....
Es wäre fast so, als wenn ich Tieren in einer Massaufzucht alles Gute und Gesundheit wünschen würde...
Ich sage nur "macht es gut oder besser, was ihr auch wollt, oder auch als Ziel gesteckt habt" und so "nebenbei": Beim "Rutsch" ins neue Jahr keinen "Schiefer" (Holzspan) in die Arschbacke bekommen, kann sehr schmerzhaft sein.... ;-)

Freitag, 19. Dezember 2014

Denkt bitte beim Kauf des "Weihnachtsbraten" ein bisserl nach...

Ich will diesen Artikel nicht kommentieren, denn dazu ist einfach nur zu sagen: Weihnachten (auch andere Fest-) Tage können auch ohne Fleisch lukullisch genossen werden...(auch da kann googeln helfen! zB. mit leckeren, veganen oder vegetarischen Rezepten!)
...und wenn es schon Fleisch (ich sage Leichenteile dazu) sein "muss", dann schaut auf die Herkunft und nicht auf den Preis!
Am Weihnachtsabend ist er bei vielen fester Bestandteil des Festessens: der Entenbraten. Doch beim Anblick dieser Bilder vergeht einem der Gusto sehr schnell. Tierschützer enthüllten die schrecklichen Zustände in einem deutschen Mastbetrieb: Massentierhaltung, wie es sie auch in Österreich gibt. Für die Tiere bedeutet das nicht nur ein kurzes Leben im dunklen Stall: Videoaufnahmen zeigen Arbeiter, die Enten mit der Mistgabel erschlagen....
...Den Konsumenten wird dabei oft das Bild von der glücklichen Ente aus der Region verkauft. Doch die Realität sieht anders aus, wie die Tierschutzorganisation Animal Equality jetzt aufdeckt...
ganzer Artikel samt erschreckender Fotos auf KRONE.at

Sonntag, 7. Dezember 2014

Die Natur zeigt ihre "Krallen"...

Da lese ich auf "derstandard.at" folgendes (Auszug):
----

HCB in Schweinefleisch und Rotwild gefunden - Betroffene Bevölkerung soll untersucht werden - Hilfe fürs Land von Bundesregierung

Klein St. Paul/Klagenfurt/Wien - Nun ist auch in Rindfleisch aus dem Görtschitztal Hexachlorbenzol nachgewiesen worden. Bei einem Tier war der Grenzwert "massiv überschritten", wie Agrarlandesrat Christian Benger (ÖVP) am Samstag gegenüber der APA erklärte. Zwei weitere Schlachttiere sind belastet und werden vorsorglich entsorgt. Spuren von HCB wurden aber auch in einem Schwein und einem Stück Rotwild gefunden.... ganzer Artikel
Aha, das "Produkt" Schlachtvieh wird, wenn man dem Redakteur des Artikels geistig "folgt", entsorgt. Wie Müll, leere Batterien oder auch Atommüll. Ein Produkt hat ja keine Gefühle, kennt bekanntlich keinen Schmerz, hat keine Träume und Sehnsüchte, und vor allem keine Ängste...
Die von Menschen vergewaltigte und tödlich verletzte Natur und ihre Kinder, die Tiere, sollten sich aus Notwehr gegen ihre sich explosiv vermehrenden Peiniger und die Macht der Anstifter, der Konzerne, wehren und mit noch mehr Umwelt-Katastrophen, Viren und Toxine als nachhaltige"Waffe" zurück schlagen um so manches Denkmuster zu korrigieren... 
Da lese ich heute als "Draufgabe" folgendes:
Das Umweltgift HCB wurde jetzt auch im Fleisch entdeckt. Ein Krisengipfel jagt den nächsten: Kärnten kämpft mit dem größten Umweltskandal seit Jahrzehnten. Für Landeshauptmann Peter Kaiser hat die Gesundheit der Bevölkerung oberste Priorität: Mit Unterstützung vom Bund soll die Gefahr endlich eingedämmt werden. Die Kontamination hat sich ausgeweitet. Jetzt ist - wie berichtet - auch Rind-Schweine- und Wildfleisch betroffen....Quelle: KRONE.at

Montag, 1. Dezember 2014

Wiener Top-Anwältin und der Tierschutz...

Die bekannte (Top-Promi-oder Star-) Anwältin Dr. Astrid Wagner (auch bekannt durch ihre Beziehung zu dem Serien-Killer Jack Unterweger, über den sie mehrere Bücher geschrieben hat) aus Wien setzt sich nun auch sehr aktiv für den Tierschutz ein. Hier ein Beispiel samt Link, wenn sie wer vielleicht unterstützen will. Screen: Facebook. Links intakt.

Astrid Wagner hat Tom HarburgFoto geteilt.
2 Min · 
Leute...gebt Euch 'nen Ruck!

Dienstag, 25. November 2014

Diese Würstchen sind...lesen Sie selbst!

Foto:copyright Freddy Rabak
Heute probierte ich ein paar "Debreziner-Würstchen", bei "EURO-SPAR" um 2,49 € gekauft, und bereitete sie mir zu Hause zu. Der Geruch beim Auspacken erinnerte mich, etwas entfernt, an die mentholhaltige "WICK-Salbe" zum inhalieren und einreiben....
Dann erfolgte der erste Biss in die "Vurst", die gleich, mangels Festigkeit, beim anfassen zerbrach. (Knackig habe ich mir diese Würsteln eh nicht erwartet) Den kaum vorhandenen Geschmack der etwas breiigen Kost verbesserte ich mit dem besten "Mautner-Markhof" Produkt, also seinen Senf. Die fehlende Schärfe lieferte ein Pfefferoni aus (hoffentlich) biologischen Anbau...... 
Meine Empfehlung: Das Produkt um 2,49€ meiden!Ich persönlich meide auch andere vegane oder vegetarische Produkte aus dem Hause "SPAR"!

Donnerstag, 13. November 2014

Es kostet ja fast nix....

Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) – In einem Mastputen-Betrieb im Landkreis Vorpommern-Greifswald ist die Geflügelpest ausgebrochenDer Erreger war bislang nur aus Asien bekannt. Der betroffene Mastputenbetrieb wurde gesperrt. Das bestätigte Landwirtschaftsministerium in Schwerin am Mittwochabend. Die Tiere sollten getötet werden....ganzer Artikel Bild.de
Ob diverse Vogelgrippen, Pest-Viren, BSE, Antibiotikaresistenzen etc. Der Mensch ist selber schuld. Nicht artgerechte Tierhaltung, überhaupt nicht artgerechtes und Gen-manipuliertes Futter auch die Beimengung von Medikamenten (Antibiotika) und Impfungen. Von der ganz "normalen" Massenhaltung und chemischen "Turbo-Mast-Mitteln" ganz zu schweigen. Hauptsache alles Fleisch ist billig, billiger und noch billiger. (Fleisch-) Konsumenten wissen schon, wie sich die Menschheit selbst ausrottet und das Gesundheit-System dadurch ins Trudeln geraten kann...
PS: Vor wenigen Tagen "lauschte" ich unfreiwillig einem etwas auten Gespräch zweier Frauen in einem Krankenhaus- Wartezimmer, wo eine Frau meinte: "Nachher muss ich schnell zum Penny, da ist Schweinefleisch um 2 Euro billiger...."
Eine Schweinepest gehört wieder her! Die armen Tiere müssten nicht zu lange leiden, wenn sie vorher geschlachtet werden und vielleicht würden manche blöde Fleischfresser wieder einmal ihr Gehirn einschalten und wenigstens teureres Bio-Fleisch beim Fleischhauer aus dem Inland kaufen, wenn sie schon nicht ganz auf tierische Produkte ganz verzichten können... 

Mittwoch, 5. November 2014

Bier oder Wein, was soll vegan sein?

Ohne schlechtes Gewissen trinken oder "saufen" fällt dem eingefleischten Veganer schwer. Oder einfach einmal ein gutes Glaserl Wein zu einem guten Essen genießen, führt auch teilweise über die hohen Hürden der Desinformation. Denn auch Wein, der aus Trauben erzeugt wird, kann tierische Produkte durch eine "Schönung" (französisch "Collage") enthalten. Wie aber auch nicht naturtrübe Fruchtsäfte... 
Grundsätzlich basiert die Weinerzeugung auf der Vergärung von Trauben. Wein sollte also ein pflanzliches, vegetarisches und veganes Produkt sein. In der Weinerzeugung sind allerdings "Hilfs- und Zaubermittel" zugelassen, wie Hühnereiweiss aus qualvoller Massentierhaltung, Milchprodukte oder Gelatine von qualvoll geschlachteten Tieren. Diese "(un-)natürlichen" Mittel helfen, den Wein zu klären und zu schönen (von Trübstoffen befreien, geschmeidig machen, stabilisieren) und wer will schon "naturtrüben" Wein trinken? 
Vegane Weine im Laden oder Fachgeschäft zu erkennen, ist nicht einfach, kaum möglich. Eine Deklarationspflicht für tierische Hilfsstoffe wie Gelatine besteht nicht. Das könnte ja den "Genuss" destabilisieren! Dagegen müssen ab Jahrgang 2012 Eiweissschönungen als Hinweis für Milch- und Ei-Allergiker deklariert werden…. 
Bei Bier schaut die Sache etwas positiver aus: "Ansaufen" eher erlaubt (wenn man nicht gerade mit einem Fahrzeug unterwegs ist) aber auch mit versteckten Tücken gebraut:
Denn Bier, gebraut nach dem deutschen Reinheitsgebot, ist häufig (meistens) vegan. Aber auch nicht immer! So lese ich auf "Wikipedia": Bei der Mehrzahl der industriell erzeugten Biere wird das Bier nach der Lagerung gefiltert (früher Massefilter, heute KieselgurfilterCross-Flow FilterEntkeimungsfilter). Dabei wird dann durch letztmalige Ausfilterung von Eiweißgerbstoff-Verbindungen, Hopfenharzen, Hefezellen oder bierschädlichen Bakterien die letztendliche Klarheit erreicht, die durch die normale Klärung bei der Lagerung nicht möglich wäre
Der "Beelzebub" (nicht der "Teufel") steckt hier im kleinen Detail:Bei der Mehrzahl…" also nicht allen Biersorten und Produkten! Doch ich als gelegentlicher "Quartalstrinker" vertraue deutschen und österreichischen Brauereien!
Leider ist es die Verpackung (Flaschen mit Etikett) in (fast) allen Fällen nicht. Als Alternative kann man natürlich zur Dose oder zum Fass greifen, lese ich auf manchen Seiten im Internet. Doch schlussendlich wird man aus den Angaben und Meiningen nicht ganz schlau. Zu oft liest man "kann" in den Erklärungen zum Thema veganer Wein oder (nicht "naturtrüben") Bier...
Interessant ein Artikel von "planet-wissen.de" zum Thema:

Einkaufs-Check: Vegetarisch oder nicht?

Vegetarier essen weder Fisch noch Fleisch. Manche verzichten auch auf andere Nahrungsmittel, die von Tieren stammen, wie Milch oder Eier - sie leben vegan. Doch eine vegetarische oder vegane Lebensweise ist oft nicht einfach, wie unser Einkaufs-Check zeigt… ganzer Artikel

Donnerstag, 30. Oktober 2014

"Sensationelle" Idee zur Rettung von bedrohten Eisbären!

Der WWF will scheinbar das stetig schmelzende Eis entweder betonieren oder mit riesigen Kühl-Generatoren ausstatten? Dafür benötigt man natürlich reichlich Spenden, genauso wie bei der "Rettung" der letzten Tiger… 
Was manche Schnorrer-Vereine wie der WWF so alles retten will. Mit Geld, das erst erschnorrt werden muss!
Dabei ist das alles nicht mehr zu stoppen, dafür sorgt schon die geplagte und vergewaltigte Natur. Den Rest erledigen Wilderer, Freizeit-Jäger, Touristen und besonders Konzerne und deren Aktionäre. Mit der Duldung korrupter Politiker und dem Schweigen einer einer gehirngewaschenen und ungebildeten Fleischfresser-Masse wird alles seine Wege gehen….
Auch Gen-Futtermais oder mit Pestiziden verseuchter Sojabohnen-Anbau für die Massentierhaltung, statt UR- und Regenwälder! 
Der Tiger wird aussterben wie täglich andere, unbeachtete Tierarten. Genau so der Eisbär. Einige werden noch weiter leiden müssen: In Zoos oder Zirkussen----
Gedanken zu folgenden "Spenden-Aufruf" (Links intakt) auf "Facebook":
(Besuchen Sie auch http://radio-schwachsinn.blogspot.co.at)

Bis 2050 könnten zwei Drittel der Eisbären ausgestorben sein. Hilf mit, sie zu retten!
D
Der Klimawandel bedroht die letzten Eisbären. Werde jetzt Pate & hilf, sie zu schützen!
EISBAER.PATENSCHAFT.AT

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Ich habe es hier schon oft gebloggt….

nicht nur dass Kuhmilch für Kälber und nicht für Menschen geeignet ist, sondern ungesund ist! Es gibt viele andere Studien als die folgende, die zum gleichen Ergebnis geführt haben! Was man den Tieren antut, Kälber sofort von der Mutter getrennt werden, ganz zu schweigen! aber es ist nie zu spät mit Milchprodukten aufzuhören:
Von wegen die Milch macht’s! Einer aktuellen schwedischen Studie zufolge ist (zuviel) Milch eher kontraproduktiv. Ein hoher Milch-Konsum soll nicht wie bisher angenommen das Risiko von Knochenbrüchen reduzieren, sondern im Gegenteil das Sterberisiko erhöhen.
Im Rahmen der Studie wurden mehr als 60 000 Frauen im Alter von 39 bis 74 Jahren und ca. 45 000 Männern im Alter von 45 bis 79 Jahren untersucht….ganzer Artikel auf  "bild.de"
weitere Links zum Thema:

Die "gesunde" Milch: Unter Qualen und Leid erzwungen..

Sonntag, 12. Oktober 2014

Für den Henker gerettet….

Etwa 1.600 Schafe sind am Samstagabend bei einem Brand in einem landwirtschaftlichen Anwesen in Petzenkirchen (Bezirk Melk) verendet. 1.200 Tiere wurden gerettet….lese ich auf msn.com
Gerettet wurde vielleicht die Versicherung, die weniger bezahlen muss. Oder wurden die "geretteten" Tiere danach sanft gestreichelt und in bequemen Ställen untergebracht? Ich denke, dass bei einer solchen Massentierhaltung die 1600 verendeten Tiere eher von weiteren Qualen erlöst wurden….
….und vielleicht auch, als Lieblingsmahlzeit unserer moslemischen Zuwanderer, der blutigen Schächtung entgingen! 

Sonntag, 14. September 2014

Für eine Tierfreundin wird folgendes hier veröffentlicht...

Guten Morgen ihr lieben Tierfreunden. Mein Herzenswunsch ist, dass dieses Video um die Welt geht. Ich danke euch allen ganz herzlichst fürs teilen. Liebe Grüsse sendet Nora..
Ich hoffe, Du findest 10 Minuten Zeit um Noras Wunsch (der auch meiner ist) zu erfüllen...



Freitag, 12. September 2014

Sie fressen halt gerne Fleisch, wo sich das Ebola-Virus wohl fühlt...

Wie Schimpansen und Meerkatzen bis hin zu Ratten und Flughunden. Das Fleisch der Tiere, also "Bushmeat" wird für die Ebola verantwortlich gemacht. 
Irgendwer hat eines der Tiere verzehrt und wurde zum "Brandstifter". 
Aber auch AIDS wurde wahrscheinlich durch einen einzigen Menschen rund um den Globus verstreut
Angeblich ist laut einem SPIEGEL-Artikel AIDS bereits schon vor hundert Jahren durch den Verzehr von Affen ausgebrochen. 
Manche Tierarten, zum Beispiel Fledermäuse, gelten als "Wirtsorganismen", in denen die Erreger überleben können
Viele gläubige Menschen sehen in Seuchen, Umweltkatastrophen wie Erdbeben, Vulkanausbrüche und Hurrikans eine Strafe "Gottes": Sollten wir nicht auch bei für Menschen gefährlichen und übertragbaren Krankheiten wie Creutzfeld-Jacob/BSE, Hühnergrippe, Vogelgrippe, Schweinepest, Hühnerpest, Maul- und Klauenseuche als eine "gerechte" Strafe oder simple Rache der "Mutter" Natur, und ihrer  "Kinder", der von Menschen gequälten Kreaturen, sehen? 

Sonntag, 31. August 2014

Gedanken zum Massenmord….

Ich dachte früher immer, dass ich nie auf Fleisch, wie ein Wiener-Schnitzel, einen Gänsebraten oder Milchprodukte wie Käse verzichten könnte! Heute hat eine Wurst, ein Braten oder ein saftiges Steak plötzlich ein Gesicht: Ob Schwein, Rind, Lamm, Gans, Ente oder ein junges Kalb: Mit traurigen, vor Schreck geweiteten Augen, einen zuckenden Körper, mit einer tiefen, tödlichen Wunde, aus der Blut sprudelt ruft es nach Hilfe….
Doch keiner, bis auf viel zu wenige hören diesen verzweifelten Schrei. Wie damals den von verzweifelten Menschen in den Vernichtungslagern der Nazis!

Den "BURGER KING"- Kunden soll der Appetit vergehen!

Natürlich trägt nicht nur BurgerKing Verantwortung an brutalen Tierquälereien und Tierleid, sondern auch Du, wenn Du in ein Fleischprodukt, wie einen "saftigen Burger" reinbeissen tust! 

Andere zeigen die Folgen vom rauchen: Lungenkrebs etc. Ich zeige die Folgen von Deinem Verlangen nach Fleisch: Immer mehr Tiere werden im wahrsten Sinne des Wortes blutig hingemetzelt... 

Mittwoch, 27. August 2014

Ist "Ice Bucket Channel" cool?

Warum die Ice Bucket Challenge nicht cool ist

Ärzteverein warnt vor Unterstützung grausamer Tierversuche der ALS-Forschung

Promis, Politiker und auch ganz normale Leute – alle schütten sich derzeit Eiswasser über den Kopf und spenden für eine Organisation in den USA, die die Erforschung einer seltenen Nervenkrankheit unterstützt. Den wenigsten dürfte bekannt sein, dass sie damit grausame und sinnlose Tierversuche finanzieren. Die bundesweite Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche bittet alle Eiswassernominierten, nicht an die ALS Association zu spenden.

Bis vor wenigen Tagen den meisten Menschen sicherlich noch völlig unbekannt, ist die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) dank des originellen und sich lauffeuerartig im Netz verbreitenden Spendenaufrufs derzeit in aller Munde. Ist man nominiert, muss man sich entweder einen Eimer Eiswasser über den Kopf schütten oder an die ALS Association spenden. Viele Promis lassen sich nicht lumpen und tun beides – für den vermeintlich guten Zweck. Mittlerweile sind 80 Millionen Dollar Spendengelder zusammen gekommen, und täglich werden es mehr.

Die bundesweite Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche mit ihren rund 1.400 Mitgliedern warnt, dass mit der gut gemeinten Aktion grausame und sinnlose Tierversuche finanziert werden….
….Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche fordert alle Eiswassernominierten auf, nicht an die ALS Association zu spenden, um sich nicht mitschuldig zu machen an deren leidvollen und unsinnigen Tierversuchen. Gleichzeitig fordert sie den ALS-Verband auf, die Forschung an Tieren umgehend einzustellen und die Spendengelder für tierversuchsfreie Tests mit menschlichen Zellen, Computersimulationen und Biochips einzusetzen. Nur so kann die ALS-Forschung zu Fortschritten kommen.
weiterlesen auf: Facebook von Ärzte gegen Tierversuche 
Die Gedanken des Herausgebers auf seinem Hauptblog "Radio-Schwachsinn", als er diese neue Meldung zum Thema noch nicht kannte:

Samstag, 2. August 2014

Der Beweis: Fleisch ist ja so gesund….

wie mariniertes Gammelfleisch, oder Sonderangebote von "Hühner, -Rinder Schweinefleisch", worin auch Antibiotika und andere "gesunde Zutaten" wie Gen-Schrot, diverse Medikamentrückstände von Impfseren enthalten sind. Gratis und im Sonderangebot! Aber auch beim "Wirten ihres Vertrauens" erhältlich… wenn kein besonderer Hinweis auf die Herkunft des "Schnitzerls" oder "Faschierten" vorhanden ist.
Wenn man schon nicht an der Jakob-Creutzfeldt Krankheit erkrankt ist, obwohl man das von Krankheitserregern des "Rinderwahns" bestens "infiltrierte" (nicht integrierte) Fleisch schon vor Jahrzehnten unwissend gegessen hat. 
Nun haben unter dem Stress der Viehzüchter so manche Liebhaber von "Frischfleisch" gute Chancen, dass wieder einmal irgend eine Pest unsere gequälten "Haustiere" plagt. Weil nämlich Tiere, die das Futter fressen müssen, das sie in der Natur nie fressen würden, aber dazu "erzogen" werden! Geht doch alles beim "dummen" Vieh!
Ein besonderer Leckerbissen soll in gewissen afrikanischen Ländern neben Affen  u.a. auch Fledermäuse und Flughunde sein und eine neue Pandemie-Angst trifft mit tödlicher Wucht die multikulturelle Weltbevölkerung in der "Magengrube". 
Da lese ich u.a.:
Mehr als 1.300 Infizierte und über 700 Tote: Die aktuelle Ebola-Welle in Westafrika nimmt kein Ende. Die WHO erklärte am Freitag, die Ebola-Epidemie sei mittlerweile außer Kontrolle. Einer amerikanisch-kanadischen Studie zufolgegeht die gegenwärtige Epidemie auf Flughunde zurück, die den bislang nur in Zentralafrika vorkommenden Virus-Subtyp nach Westafrika gebracht haben sollen…weiterlesen auf derstandard.at

Mittwoch, 16. Juli 2014

MAHLZEIT! Besonders den "Tierfreunden", die "leider nicht"….

aufhören können Fleisch zu essen, aber es "eh" bis zum eigenen Tod "versuchen"…..Ferkel werden erschlagen, Sauen mit Wunden liegen in Exkrementen – es sind Schockbilder aus Schweinemastbetrieben, die am Montag in der ARD zu sehen waren. Das Team hinter der Reportage „Deutschlands Ferkelfabriken“ verfolgte den Weg eines Schnitzels vom Teller bis in den Stall zurück – und dokumentierte Grausames.ARD-DOKU ÜBER SCHWEINEFLEISCHSchock-Bilder aus deutschen FerkelfabrikenGanzer Artikel (& screenshot) BILD.de

VergrößernDieses Ferkel wurde brutal zu Tode geschlagen

Montag, 14. Juli 2014

Zuchthaus Zoo! Ohne Anführungszeichen bei Zuchthaus!

Ich lasse nur einen kurzen Ausschnitt eines Artikels von KRONE.at für mich und ein Tier in Not "sprechen":
Beim Anblick von Eisbär Arturo kullern bei wahren Tierfreunden die Tränen. Offensichtlich deprimiert liegt das 400 Kilogramm schwere Tier am Boden seines winzigen Zoogeheges in Mendoza und erduldet die 40 Grad warmen Temperaturen. Arturo fehlt es an allem - sein Pool ist gerade einmal 50 Zentimeter tief, er hat keinerlei Beschäftigung und nicht einmal Kontakt zu Artgenossen….
ganze Story auf KRONE.at


Quelle: youtube.com

Dienstag, 8. Juli 2014

Ergreifend: Elefant weint bei seiner Befreiung….

Erschütternd, ergreifend, zutiefst bewegend! Das werden viele Menschen in dem Moment denken, in dem sie diese Tragödie lesen, aber kaum verdauen werden. Aber im nächsten Moment ist es zu oft vergessen…
Er wurde misshandelt und mit Ketten gefesselt, 50 Jahre lang. Tierschützer retteten Raju, den indischen Elefanten, nun aus seinem Martyrium. Seine Reaktion überraschte auch sie: Raju weinte.
Ganze Story (wie der screen) auf n24.de

Sonntag, 6. Juli 2014

Was sollen wir Veganer (Vegetarier) nun essen?

Da lese ich heute auf "blick.ch" folgendes, das auch VeganerInnen (und natürlich VegetarierInnen) auf den Magen schlagen, und auch Depressionen verursachen kann:
Schlechte Nachricht für Veganer
Pflanzen hören, wenn sie gegessen werden
Achtung, das Grünzeug schlägt zurück! Nicht nur Tiere empfinden Schmerz. Auch Rüebli & Co. reagieren empfindlich, wenn man ihnen an den Kragen will…..weiterlesen
Jede Person, die sich mit der Lebensphilosophie der veganen Ernährung befasst, wird es wissen, oder zumindest erahnen: Auch Pflanzen sind nicht ganz ohne Gefühle. Viele Leute reden mit ihren Blumen, andere umarmen Bäume. 
Doch ist das essen von Pflanzen noch immer die bessere Alternative zur Tierqual von intelligenten, und noch mehr fühlenden Lebewesen wie Tiere, die sich zumindest in der Massentierhaltung einen sehr schnellen, aber halbwegs "humanen" Tod wünschen würden, wenn sie sprechen könnten... 

Dienstag, 1. Juli 2014

Ich stelle vor: Ein Weib zum kotzen!

….Bereits im Alter von 14 Jahren erfüllte sie sich den Traum jedes Großwildjägers: Sie erlegte die „Big Five“, dazu zählen der afrikanische Elefant, das Nashorn, der afrikanische Büffel, der Löwe und der Leopard. Das nächste Ziel sind die „Dangerous Seven“ – einzig das Krokodil fehlt ihr noch, das Nilpferd, das die Liste vervollständigt, konnte sie schon 2009 töten….
Die ganze Story und ein Foto dieser miesen Kotz-Person, die hinter der Leiche eines ermordeten Löwen kauert, können Sie hier ansehen: vienna.at

Sonntag, 29. Juni 2014

Von Menschen bejubeltes Leid….

und Unterhaltung für Kinder, die vor Lust kreischen, klatschen und von niemanden aufgeklärt werden, dass da hochintelligente Tiere mit einem sozialen und friedlichen Wesen in Einzelhaft gefangen gehalten und in ihren Gefängniszellen aus Beton ein  Leben lang gequält werden...
Und, das sei hier besonders erwähnt: Sehr unglücklich und verzweifelt sind! Heute sah ich schweren Herzens eine Doku auf ARTE über das Schicksal eines "Killerwals" und über viele "Killer-Menschen", die mit Tierquälerei Milliarden scheffeln. Wie Seaworld…..
Hier eine Vorstellung des verfilmten Dramas von Tilikum: 
Im Februar 2010 wurde Dawn Brancheau, eine erfahrene SeaWorld-Trainerin, von dem rund 5.440 Kilo schweren Orca-Bullen Tilikum getötet. In den Medien kursierten Vermutungen über ihren Pferdeschwanz als Auslöser, oder dass sie ausgerutscht sei, und dass solche Vorfälle fast nie passieren, weil in diesen Parks die Tiere glücklich und die Trainer sicher sind ... Aber warum sollte ein höchst intelligentes Tier seinen Trainer angreifen – also quasi die Hand beißen, die es füttert?
Seit er 1983 als zweijähriges Kalb vor Island von seiner Mutter getrennt und gefangen wurde, befindet sich Tilikum in der Obhut von Menschen. Er landet zunächst----weiterlesen auf: ARTE.TV
Der Film wird übrigens wiederholt: am 13.7.2014 auf ARTE

Freitag, 27. Juni 2014

Von lieben Jägern und netten Politikern die nur "retten" wollen...

gesehen auf http://austriaworld.wordpress.com

Rettet den Nationalpark Hohe Tauern!

Seit einiger Zeit landet ein vom Staat Österreich subventioniertes Werbe-Käseblatt in diversen Briefkästen. Danke für diese weitere Bühne für die schmalzigen Politiker-Selbstdarsteller, die sich gern selbst auf einem Foto abgedruckt sehen und irgendeinen Kungel-Kumnpel mit der Publizierung des bedruckten Klopapiers und dem Kassieren der steuerfinanzierten Subventionen beauftragt. Bitte helfen auch Sie, damit die Jäger ein paar fast ausgestorbene und auf der roten Liste stehende Bartgeier erschießen und ausstopfen können wie dieses Exemplar, das der Herr Jägermeister Anton Larcher in seinen Händen hält und an dessen Anblick sich SPÖ und ÖVP-Vertreter so laben, dass ihnen fast der Sabber von der Lippe tropft.Scannen0005

Dienstag, 24. Juni 2014

Nette Jägersleut`, die Helfer, Heger und Freunde der Tiere….

Als das "verkaufen" sie sich gerne in der Öffentlichkeit. Nunlas ich heute folgendes auf "Heute.at":
Jäger knallten geschützte Vogel ab und froren sie ein
Bei einer Hausdurchsuchung im burgenländischen Deutschkreutz machten die Polizisten einen grausigen Fund in den Tiefkühltruhen. 24 gewilderte Greifvogel-Leichen waren auf Eis gelegt worden, elf weitere waren bereits präpariert. Die Opfer: Eulen, Bussarde, Falken, Habichte, Uhu und andere, wie die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt, Magdalena Wehhofer, bestätigte….weiterlesen
Sie wollten doch nur einigen Leuten eine Freude bereiten, die sich gerne präparierte Tiere in der Wohnung aufstellen…so werden es vielleicht einige "Tierfreunde" sehen...

Montag, 23. Juni 2014

ÖsterreicherInnen auf Rang vier in der "Hitliste"...

der SeitenaufruferInnen dieses Blogs seit Bestehen. Da Deutschland ca. zehn mal mehr EinwohnerInnen als Österreich hat, sind trotzdem mehr Interessenten aus diesem Land zu Besuch gekommen ;-) Danke, auch an alle anderen!

Seitenaufrufe nach Land

Grafik der unter Blog-Lesern beliebtesten Länder
EintragSeitenaufrufe
Deutschland
42105
Vereinigte Staaten
7835
Vereinigtes Königreich
5567
Österreich
3616
Russische Föderation
2565
Schweiz
1469
Frankreich
923
Spanien
546
Serbien
372
Irland
271