Samstag, 5. Dezember 2015

Gedanken zum Schächtverbot und jüdische Proteste...

Israelitische Kultusgemeinde schockiert über Spar-Rückzieher

"Das antisemitische Schächtverbot, das von den Nationalsozialisten wiederbelebt wurde, ist nach wie vor in einigen Ländern Europas aufrecht", so die IKG, die den Namen des Unternehmens selbst nicht nannte. "Soll es also soweit kommen, dass man auch in Österreich (wieder) religiöse Bräuche nicht achtet und diese mit fadenscheinigen Argumenten zu verbannen sucht?".... ganzer Artikel: "diepresse.com"
Lieber Herr "Kultusgemeindler" Oskar Deutsch! 
Sie bezeichnen es also als "antisemitisches Schächtverbot" wenn Menschen, egal welchen Glaubens oder politischer Einstellung, gegen das Blutbad von unschuldigen Tieren protestieren? 
Nur weil zwei "Buchreligionen" grausames töten während eines Gebetes einfordern? (Oder forderte das jemals ein Gott persönlich und vor realen, notariell beglaubigten Augenzeugen?)
Wir leben nicht mehr im Mittelalter, wo es auch keine Veganer gab, die Tiere und ihre Gefühle schätzen und schützten.....  
Wir leben noch immer, wenigstens phasenweise, in einem säkularen Land! Was mich auch verwundert: Es gibt doch genug Metzger, die "koscheres" oder Halal-Flesich verkaufen. Schlendern Sie mal durch diverse Märkte oder orientalisch orientierte Supermärkte. Auch der mehr oder weniger "köstliche" Döner stammt von geschächteten Tieren. Es sollte sich auch jeder Döner-Konsument bewusst sein, WAS er da verzehrt: Nämlich Fleisch von langsam zu Tode gequälten Tieren....
Ich glaube auch kaum dass die im Verhältnis zur Einwohnerschaft geringe Zahl von Menschen mosaischen Glaubens "verhungern" müssen, ebenso die enorm anwachsende Gemeinschaft von Moslems und ihre Schwester- und Bruderschaften...
PS.: Inzwischen kennt man das "traditionelle schächten" von Menschen unter "Gott ist groß"- Rufen auch aus den Medien....
Besuchen Sie auch die Schwesterseite "Unautorisiertes Amt"

Sonntag, 18. Oktober 2015

Amazon stoppt "günstigen" Ekel-Verkauf toter Tiere

eBerlin – Ekel-Angebot bei Amazon: Ein BILD-Leser entdeckte diese Woche tote Ratten, Baby-Ratten, Eintags-Küken und Baby-Mäuse. Eingeschweißt und „auf Lager“..... ganzer Artikel: BILD.de
screen:BILD.de


Freitag, 16. Oktober 2015

Das wahre Grauen in Tierfabriken, oder auch Vernichtungslager...

Man sollte nicht nur Filme und Dokus über das Grauen der Nazis in Konzentrationslagern, Kriegsgebieten oder besetzten Ländern ansehen, sondern auch das quälen und töten von Tieren. 
Die folgende Doku sollte zumindest zum nachdenken anregen, WAS uns in den Regalen und Fleischtheken von Metzgern und Supermärkten oft zu Diskontpreisen angeboten wird: Leichenteile von gequälten Tieren, die auch wie Menschen fühlen und sogar denken können....
Zumindest sollten sie nach dem Video kein billiges Fleisch mehr kaufen und vielleicht auch weniger Fleisch essen. Das wäre schon ein kleiner Fortschritt!
Die "Leckerbissen" werden oft in Tier-KZ`s verarbeitet......
  

Dienstag, 16. Juni 2015

Eine heile Familie.....

Foto:©Freddy Rabak
....im "Klapperstorch-Paradies" Polen (Nordosten, bei Suwalki) aufgenommen...
Folgendes (Auszug) ist auf Wikipedia nachzulesen:
....Polen gilt als das Land der Störche. Im Jahre 2004 wurden dort ca. 52.500 Paare gezählt. Das entspricht ungefähr einem Viertel des weltweiten Bestandes. Die polnische Umweltschutzorganisation Pro Natura ist der Meinung, dass sich das nicht allzu schnell ändern wird, denn in Polen, genauer in Masuren (im Nordosten Polens), haben die Störche ideale Lebensbedingungen....

Mahlzeit, heute fressen wir ungeweihtes Fleisch!

Es freut mich besonders wenn fleischfressende Pfaffen neben Tieren auch allerlei andere Dinge weihen: Motorräder, Brücken, Gebäude, Weine, aber auch Waffen. Segnete doch ein gewisser Pater Zabelka sogar die Atombombe, die dann Hiroshima tödlich, aber gesegnet, traf! Das hat natürlich die Opfer sehr gefreut und sie warten bis in alle Ewigkeit entspannt auf den jüngsten Tag!
Aber zurück zum eigentlichen Thema: Die Tierweihen. Sicher auch ein einträgliches Geschäft, denn umsonst zieht kein Pfaffe seinen weibischen Kittel an, streichelt seine Ministranten und betet, ölt, weiht oder segnet. 
Seit es offiziell keinen Ablasshandel, "Hexen", deren Besitz man beschlagnahmte, und "christliche Raubzüge" mehr gibt, muss auch die Kirche auf Nebengeschäfte achten, damit sie noch reicher wird...
Als ich meiner Frau von einer Wein-Weihe Weinviertel erzählte, wo sich anlässlich einer Weihe der Droge Wein der Pfaffe "sehr freute in diesem schönen Gewölbe sein zu dürfen" meinte meine Frau, warum "Hochwürden" nicht die zahlreichen, gequälten Tiere in den zahlreichen Massenzucht-Anlagen oder vor den blutigen Exekutionen in den vielen, riesigen Todestrakten segne?
Oder sind nur Schoßtierchen, (gequälte) Zirkustiere, (in Einzelhaft gehaltene, und in kleinen eingepferchte) Vögel, edle Pferde etc. "Gottes Geschöpfe" und nicht das (Grill)- Huhn, (in Dunkelhaft gehaltene und in eigener Scheisse stehende) Schwein, (der Mutter entrissene) Kalb oder das Rind? Von Lämmern will ich gar nicht hier schreiben, denn sie sind ja, wie wir schon als Kinder in Gebeten lernten, von einem ungültigen Gott als "Opferlämmer" geschaffen worden...
Wahrscheinlich spielt auch der schwindende "Personalstand" des "Männerbundes" eine Rolle. Männlein, die noch immer daran glauben, dass ein gewisse Jesus, den ein "heiliger Geist" ganz ohne lustvoll produzierten Sperma mit einer ewigen Jungfrau gezeugt hatte, sogar über Wasser ging. Ein Mann, der "Wunder" vollbrachte, über die kein einziger Zeitzeuge berichtete....
Sie kämen ja auch wahrlich sehr ins Schwitzen: 
Allein in Deutschland werden jährlich 58.Millionen Schweine geschlachtet. 
Zudem werden in Deutschland 630 Millionen Hühner und 3,2 Millionen Rinder geschlachtet. Zu diesem Ergebnis kommen die Heinrich-Böll-Stiftung, Le Monde Diplomatique und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) im sogenannten "Fleischatlas 2014".

Montag, 9. März 2015

Gedanken über Tauben füttern und indirekt verbundene "Nebengeräusche"....

"Tauben füttern ist falsch verstandener Tierschutz! Zudem ist es völlig inakzeptabel, Essensreste auf Grünflächen oder auf den Gehsteig zu schmeißen"
sagt die sozialdemokratische Umweltstadträtin Wiens, Ulli Sima (übrigens eine Tochter aus dem reichen und obendrein sehr einflussreichen Haus Sima. Ihr Großvater Hans Sima war nämlich von 1965 bis 1974 Landeshauptmann von Kärnten) Aber zum Glück wird für "Gesetzesbrecher" noch nicht das Gesetz der Scharia angewendet und man darf die böse Hand weiter behalten... 
Knöllchen kosten satte 36 Euro! 
Die "Zielgruppe" sollte das als eine Art billiger "Vorwahl-Werbung" sehen. Denn die meisten WienerInnen werden vollstes Verständnis für ein strenges Eingreifen der "Elite-Truppen" (WasteWatchern) aufbringen, weil Tauben ja alles verdrecken, Autos und Denkmäler anscheissen und Krankheiten verbreiten. Außerdem werden laut Sima auch Ratten zwar unbeabsichtigt, aber doch, mitgefüttert. 
(Was soll`s? In Gefängnissen werden viele "Ratten" wie Vergewaltiger oder Mörder gefüttert, und noch dazu von verständnisvollen PsychologInnen "gestreichelt"....)
Aber schon ausgestorben gedachte Krankheiten und Viren importieren auch viele internationale "Gäste" aus fernen Ländern nach Europa, ohne sie beim Zoll oder den zuständigen Behörden "zu melden". Aber auch jene Riege der BefürworterInnen der "Kampf-Maßnahmen gegen illegale Tauben-Fütterer", werden wohlwollend mit den Köpfen nicken und dabei vielleicht vergessen, dass sie sich am Marcus-Platz in Venedig auch schon mal liebend gerne mit "ach so lieben Tauberln" auf der fütternden Hand fotografieren ließen... 
Wien ist halt anders als Venedig! 
(Wie werden eigentlich jene Umweltverschmutzer bestraft, die in Parks oder besonders gerne auf der grünen Donauinsel grillenaus Plastikflaschen saufen, und ihren Müll und Essensreste einfach liegen lassen oder im Wasser "entsorgen"?) 
Ich denke, da müssten die "WasteWatcher" mit mehreren Hundertschaften von Polizisten im "Kampf-Dress" ausrücken, wenn sie dort ernsthaft Strafen abkassieren würden...
Fast schon wie die "Schwarzfahrer-Fahnder" in den Öffis....
Jetzt frage ich mich was z.B. wäre, wenn ich in einem Park Eichhörnchen, Spatzen, Meisen oder Amseln füttern will und auf einmal gesellen sich mehrheitlich "ganz gemeine" Tauben dazu und die armen Spatzen flüchten? Doch plötzlich tauchen wie aus heiteren Himmel diese, vielleicht im Rahmen von Arbeitsplatzbeschaffung geschaffenen "WastWatcher" auf und "ertappen" mich beim Tauben füttern? 
Stellen die mir vielleicht für das Füttern von Spatzen eine Art Strafmandat aus, obwohl ich nur der bereits vom aussterben bedrohten Vogelart etwas Futter zukommen lassen wollte? Nur weil plötzlich die Tauben in der Mehrheit sind...?
Sie werden die 36 Euros abkassieren, darauf getraue ich mich zu wetten....
PS: Spatzis zu füttern wäre ja gestattet, (nur nicht "den" von Richard Lugner ;-) 
Deshalb stellen Sie vielleicht während der Fütterung ein Schild auf: Beschissene Tauben! Euer Zutritt zur Futterstelle ist strengstens verboten...
Dieser Artikel stammt von 

Unautorisiertes Amt-Bissige-Weicheier-News

Donnerstag, 5. März 2015

Die "Humanisten" wettern immer wieder gegen die Todesstrafe....

und fressen anschließen das Fleisch von gequälten Tieren, die ihr Leben ohne Zuneigung einer Mutter in engen Käfigen oder Verschlägen eingepfercht und im eigenen Kot und Urin stehend verbrachten, und während ihres kurzen "Lebens" nie eine Wiese oder Sonne sahen. 
Vielleicht auf dem kurzen Weg zu ihrer Hinrichtung...
Sogenannte "Geschöpfe", die nie eine Streichel-Einheit von den vielen guten Menschen, dem "Ebenbild eines Gottes" bekamen....
Dann werden sie zumeist bei vollen Bewusstsein exekutiert. Vielen werden aus religiöser "Pietät"bei vollen Bewusstsein die Gurgel durchtrennt und bluten langsam aus.....
Aber letzteres ist ja auch schon als "Menschen-Schlachtung" in der "Gesellschaft" angekommen. Während die Henker bei ihrer blutigen Tätigkeit ihren Gott preisen.....
Haben Sie übrigens schon den Hauptblog dieses Blogs besucht?:
Unautorisiertes Amt-Bissige-Weicheier-News. Radio Schwach-Blödsinn sendet Nachrichten über Nachrichten mal anders..


Mittwoch, 4. März 2015

Eine echte Tierfreundin, diese australische Umweltministerin....

Diese Maßnahme sorgt in Australien für Empörung: Die Behörden des Landes haben in den vergangenen zwei Jahren im Gebiet von Cape Otway still und heimlich Hunderte Koalabären getötet, weil diese wegen Überbevölkerung vom Hungertod bedroht waren. Während die Umweltministerin des Bundesstaates Victoria, Lisa Neville, die Massentötung als notwendig und alternativlos verteidigte, stieß die Tötungsaktion bei Tierschützern auf scharfe Kritik. "Die Regierung sollte sich schämen", erklärte die australische Koala-Stiftung....Nach Angaben der Stiftung lebten vor der Ankunft der britischen Siedler im Jahr 1788 rund zehn Millionen Koalabären auf dem Kontinent, die Zahl der heute noch wild lebenden Tiere schätzt sie auf weniger als 100.000....ganzerArtikelumsiedeln der putzigen Tiere hätte wahrscheinlich zu viel Geld gekostet....

Donnerstag, 22. Januar 2015

McDonald's, wie scheisse, dass es Dich gibt!

Sind Chicken McNuggets aus brauner Pampe gefertigt?
Fragt doch kein Mensch, noch weniger hungrige Kinder, wenn sie mit wässrigen Mund und leuchtenden Augen vor der Kassa warten. Sie freuen sich auch auf die so sehr beliebten Pommes, denen allerdings auch einiges beigemengt wurde (10 "Zutaten", siehe Link ganz unten)
Welche Teile vom Huhn werden eigentlich verarbeitet, und bestehen sie wirklich aus pinkem Schleim? Nein. Die richtige Antwort: Sie sind aus braunem Schleim. Mehr zu den nicht ganz leckeren oder "pipifeinen Zutaten" von "Maci`s Chemieladen können Sie hier nachlesen: STERN.de
Noch ein weiterer Artikel von Denise Wachter über Maci`s Spezialitäten:
Das steckt alles in McDonald's-Fritten 22. Januar 2015, 
Pommes können aus Kartoffeln und Frittieröl zubereitet werden. Beim Fast-Food-Riesen McDonald's ist das anders. Dort braucht es noch zehn weitere Zutaten. Auch wenn sie nicht immer gesund sind.  
ganzer Artikel hier: STERN.de
und nach der Lektüre der Storys werden Sie sicher keine Angst mehr vor "Chlor-Hühnern" haben und "Monsanto" samt Komplizen wie BASF oder Dupont wird auch ihren Schrecken verlieren....Hauptsache das Rauchverbot wird vom "Gesundheitswächter" EU immer stärker gebündelt....

Dienstag, 13. Januar 2015

Danke liebe "Billigfleisch-Fresser".....

Dank eurer "Fressgewohnheiten" billiges, mit Antibiotika und Keimen verseuchtes Fleisch von Leichen zu konsumieren, gelangt dieses "Nebenprodukt" via Gülle der belasteten Tiere, auch in Obst und Gemüse auf Feldern, und damit auch in die Mägen von Vegetariern oder Veganer.....
Hauptsache es gibt Dauer-Sonderangebote von Billig-Fleisch in diversen Supermärkten und Discount-Läden, und die Menschen werden krank und kränker. Vom Leid der Tiere abgesehen.....
Nichtraucher werden geschützt, aber wer schützt die Nicht-Fleischesser?